Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Polizei-Willkür: US-Bürger rüsten Smartphones auf

Polizei-Willkür: US-Bürger rüsten Smartphones auf

Archivmeldung vom 12.05.2015

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 12.05.2015 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
"Hands Up 4 Justice": Polizei unter Beobachtung. Bild: handsuptheapp.com
"Hands Up 4 Justice": Polizei unter Beobachtung. Bild: handsuptheapp.com

Mit den unzähligen Protesten gegen die vorherrschende Polizeigewalt in den USA öffnet sich für die App-Branche ein neuer Markt. Die Nachfrage nach diskreter Aufzeichnungs-Software und direkt vernetzten Mobilgeräten ist enorm, denn Bürger wollen sich vor einer staatlichen Willkür schützen.

"Wir haben mittlerweile verstanden, dass ohne bestimmte Mechanismen der sofortigen Aufzeichnung oder Tracking, die Verwundbarsten von uns weiterhin unter einem unmenschlichen Umgang von einigen Beamten leiden müssen", so Mitra Ebadolahi von der American Civil Liberties Union of Southern California (ACLU) .

Schnelle Verbreitung

Seitdem die ACLU 2012 die App "Police Tape" veröffentlicht hat, über die Interaktionen zwischen Polizei und Bürgern gefilmt und dann auf der Website der Union veröffentlicht werden können, fühlen sich Entwickler der Branche inspiriert. Besonderer Wert wird dabei auf die Schnelligkeit der Verbreitung des Materials gelegt. Verbindungen mit Clouds und Servern sind deshalb oftmals Grundlage dieser Anwendungen.

Die App "Hands Up 4 Justice" schneidet etwa Gespräche mit Polizisten während einer Kontrolle mit. Integriert sind außerdem programmierbare Notfall-Kontakte, GPS und direkte Uploads zu YouTube oder einem Dropbox-Account. Das ist vor allem wichtig, weil viele Mobilgeräte bei einem ernsthaften Konflikt eingezogen oder sogar zerstört werden. Noch einen Schritt weiter geht die Anwendung "I'm Getting Arrested", denn sie benachrichtigt ausgewählte Kontakte umgehend bei einer Festnahme. Die Software wurde stark von Occupy Wall Street inspiriert.

Handy effizient nutzen

Smartphones ermöglichen es, unfair behandelten Bürgern aufzuzeigen, wie stark ihre Rechte verletzt oder sogar übergangen werden. Organisationen wie die Electronic Frontier Foundation oder die National Lawyers Guild erinnern daran, wie wichtig es ist, die rund um die Uhr anwesenden Kameras der Smartphones sinnvoll zu nutzen. Wer sich nicht auf einem Privatgrund befindet, hat nämlich das Recht, alles in Sichtweite aufzuzeichnen.

Weitere Anwendungen wie "The Swat App", "Five-O" oder "Stop and Frisk Watch" ermöglichen zum einen eine ausführliche Auskunft über die Gesetzeslage und persönliche Rechte, zum anderen aber auch das Melden von möglichem Fehlverhalten der Polizei. Zusätzlich wird eine gewisse Verbundenheit der Nutzer durch Community-Feeds geschaffen. Einige dieser Apps wurden nicht nur wegen der starken Protest-Stimmung in den USA erstellt, sondern vor allem wegen der persönlichen Erfahrungen der Entwickler.

Quelle: www.pressetext.com/Sabrina Manzey

Videos
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Inelia Benz: "Was wäre, wenn...?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wertig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige