Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Nichtzahler kosten die Krankenkassen Millionen

Nichtzahler kosten die Krankenkassen Millionen

Archivmeldung vom 29.03.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.03.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Immer mehr Menschen zahlen ihre Kassenbeiträge nicht. Zwischen September und Dezember vergangenen Jahres stieg die Zahl der Vollstreckungsmaßnahmen bei der DAK von 32 000 auf 36 000, meldet der Berliner "Tagesspiegel" nach einer Umfrage unter den Krankenkassen.

Bei der Techniker Krankenkasse haben 34 000 Mitglieder Rückstände in Höhe von insgesamt 125 Millionen Euro, bei der KKH Allianz sind 15 000 Mitglieder betroffen, davon sind 12 000 länger als zwei Monate säumig. Vor allem Selbstständige, die unter Auftragsmangel leiden, können ihre Beiträge zumindest vorübergehend nicht mehr zahlen. Nach Angaben des GKV-Spitzenverbands hatten die Kassen im vergangenen Sommer bereits Außenstände von 630 Millionen Euro, weil Kunden ihre Beiträge nicht zahlten. Der Spitzenverband fordert den Bund auf, die Rückstände auszugleichen. "Jeder soll krankenversichert sein, aber wenn die Mitglieder nicht zahlen, haben die Kassen kaum Möglichkeiten, an das Geld zu kommen", sagte Verbandssprecherin Ann Marini der Zeitung. Zwar können die Kassen versuchen, das Geld zu pfänden, kündigen dürfen sie säumigen Mitgliedern aber nicht. Das Bundesgesundheitsministerium lehnt eine Kostenübernahme ab und verweist auf die 15,7 Milliarden Euro, die der Bund den Kassen in diesem Jahr als Zuschuss überweist.

Zusatzbeiträge: Über 250 000 Kassenpatienten wechseln die Kasse

Um Zusatzbeiträgen zu entgehen, wechseln Hunderttausende ihre Krankenkasse. Seit Jahresanfang sind nach Informationen des Tagesspiegels mehr als 250 000 Menschen zu einer Kasse gegangen, die keine Zusatzbeiträge erhebt, oder haben den Wechsel zumindest beantragt. Das hat eine Umfrage der Zeitung unter Krankenkassen ergeben. Spitzenreiter in der Gunst der Wechselwilligen ist die Techniker Krankenkasse mit 130 000 neuen Mitgliedsanträgen. Die Barmer GEK hat seit Jahresanfang rund 100 000 neue Mitglieder gewonnen. Die IKK Brandenburg und Berlin zählt 4500 neue Kunden und damit rund 74 Prozent mehr als im Vorjahr. Auch die AOK Berlin-Brandenburg ist auf Wachstumskurs. Seit Anfang des Jahres hat die Kasse 16 000 neue Mitglieder bekommen. Sowohl die IKK als auch die AOK garantieren ihren Mitgliedern, dass sie auch im Jahresverlauf keine Zusatzbeiträge erheben werden.

Quelle: Der Tagesspiegel

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte bitten in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige