Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Öffentliche Bildungsausgaben steigen 2016 auf über 129 Milliarden Euro

Öffentliche Bildungsausgaben steigen 2016 auf über 129 Milliarden Euro

Archivmeldung vom 15.12.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.12.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Statistisches Bundesamt
Statistisches Bundesamt

Bild: Statistisches Bundesamt

Bund, Länder und Gemeinden haben für das Jahr 2016 Bildungsausgaben in Höhe von 129,2 Milliarden Euro veranschlagt, das sind 5,0 Milliarden Euro mehr als im Vorjahr. Zu diesem Ergebnis kommt das Statistische Bundesamt (Destatis) im Bildungsfinanzbericht 2016, der am 15. Dezember 2016 veröffentlicht wurde. Der Bildungsfinanzbericht wurde im Auftrag des Bundesministeriums für Bildung und Forschung sowie der Kultusministerkonferenz erstellt.

Endgültige Angaben zu den öffentlichen Bildungsausgaben liegen derzeit bis zum Jahr 2013 vor. Die öffentlichen Bildungsausgaben beliefen sich demnach im Jahr 2013 auf 117,0 Milliarden Euro. Davon stellten der Bund 8,1 Milliarden Euro, die Länder 83,7 Milliarden Euro und die Gemeinden 25,1 Milliarden Euro bereit. Mehr als die Hälfte dieser öffentlichen Bildungsausgaben wurden für Schulen aufgewendet.

Von den Ausgaben des öffentlichen Gesamthaushaltes (Bund, Länder und Gemeinden, ohne Sozialversicherungssystem) entfiel im Jahr 2013 rund ein Fünftel (19,9 %) auf Bildung. In den Ländern wurden durchschnittlich 37,3 % und in den Gemeinden 13,1 % für Bildung verausgabt. Beim Bund lag der Anteil der Bildungsausgaben bei 4,7 %.

Im Bildungsfinanzbericht sind neben den Bildungsausgaben der öffentlichen Haushalte auch die von Unternehmen, privaten Haushalten, der Bundesagentur für Arbeit und die vom Ausland finanzierten Bildungsausgaben sowie Forschungsausgaben enthalten. Die gesamten privaten und öffentlichen Ausgaben werden durch das konzeptionell umfassendere Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft dargestellt.

Im Jahr 2013 stieg das Budget für Bildung, Forschung und Wissenschaft auf insgesamt 257,4 Milliarden Euro. In Relation zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) entsprach dies einem Anteil von 9,1 %. Nach vorläufigen Berechnungen erhöhten sich die Ausgaben im Jahr 2014 um weitere 8,2 Milliarden Euro auf 265,5 Milliarden Euro. Dies entsprach weiterhin 9,1 % des Bruttoinlandsprodukts.

Von den Gesamtausgaben des Budgets für Bildung, Forschung und Wissenschaft entfielen im Jahr 2013 insgesamt 186,5 Milliarden Euro auf den Bildungsbereich, einschließlich der Ausgaben für Forschung und Entwicklung an Hochschulen in Höhe von 14,3 Milliarden Euro.

Der Bildungsfinanzbericht ermöglicht zudem einen Vergleich der Bildungsausgaben Deutschlands mit anderen Staaten. Die Bildungsausgaben pro Bildungsteilnehmerin und Bildungsteilnehmer vom Primar- bis Tertiärbereich lagen 2013 in Deutschland kaufkraftbereinigt bei 11 500 US-Dollar. Der OECD-Durchschnitt betrug 10 500 US-Dollar. Weitere Informationen hierzu enthält die OECD-Publikation "Education at a Glance" vom 15. September 2016 (http://www.oecd.org/edu/education-at-a-glance-19991487.htm).

Der Bildungsfinanzbericht 2016 mit Informationen zu den öffentlichen und privaten Bildungsausgaben sowie umfangreichen Tabellen steht unter Publikationen > Thematische Veröffentlichungen > Bildung, Forschung, Kultur zum Download bereit. In gedruckter Form kann der Bericht über den Bereich "Publikationen" und den Buchhandel für 11,80 Euro bezogen werden.

Quelle: Statistisches Bundesamt (ots)

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wales in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen