Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Dreieich: Verletzter Hund durch Bundespolizisten gerettet

Dreieich: Verletzter Hund durch Bundespolizisten gerettet

Archivmeldung vom 13.07.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 13.07.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Hund (Symbolbild)
Hund (Symbolbild)

Bild: Bundespolizei Frankfurt/Main

Am Montagmorgen wurde die Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main gegen 8 Uhr darüber informiert, dass am Bahnhof Dreieich-Buchschlag ein verletzter Hund umherirrt. Nachdem die Bahnstrecken in diesem Bereich für den Zugverkehr gesperrt wurden, versuchte eine Streife der Bundespolizeiinspektion Frankfurt am Main, zusammen mit der örtlichen Freiwilligen Feuerwehr, das Tier einzufangen.

Da der verängstigte Hund, trotz seiner Verletzungen im Kopfbereich, immer wieder entweichen konnte, wurde zusätzlich ein Polizeihubschrauber der Bundespolizei eingesetzt, der das Tier schließlich in den angrenzenden Gebüschen aufspüren konnte.

Nachdem es den Bundespolizisten und Feuerwehrleuten gelang den Hund einzufangen, wurde dieser in eine nahegelegene Tierklinik gebracht, wo er aufgepeppelt und an die überglückliche Halterin, welche sich zwischenzeitlich meldete, übergeben wurde. Wir wünschen "Sam", so der Name des Hundes, auf diesem Wege eine schnelle Genesung.

Quelle: Bundespolizei Frankfurt/Main

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte rahm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige