Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes 18-Jähriger muss wegen Aufruf zur Lynchjustiz zwei Wochen in Arrest

18-Jähriger muss wegen Aufruf zur Lynchjustiz zwei Wochen in Arrest

Archivmeldung vom 30.05.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 30.05.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Ein 18-Jähriger aus Emden ist am Mittwoch wegen des Aufrufs zur Lynchjustiz an einem irrtümlich unter Mordverdacht geratenen Jugendlichen zu zwei Wochen Jugendarrest verurteilt worden. "Wir wollen kein Exempel statuieren, sondern Sie sollen einen Warnschuss vor den Bug bekommen. So was darf nicht wieder vorkommen", sagte der Richter am Mittwoch im Jugendschöffengericht Emden.

Der Verurteilte hatte zuvor gestanden, auf seiner Facebook-Seite "Aufstand! Alle zu den Bullen. Da stürmen wir. Lasst uns das Schwein tothauen" geschrieben zu haben. Er habe sich aber bereits bei dem zu Unrecht am Mord der elfjährigen Lena aus Emden beschuldigten 17-Jährigen entschuldigt und bereue seine Tat. "Ich habe Bockmist gebaut. Man möchte groß sein, man möchte bekannt sein", sagte der 18-Jährige vor Gericht. Das Mädchen war Ende März tot in einem Parkhaus aufgefunden worden, nachdem sie zuvor missbraucht worden war. Ein 18-Jähriger hat die Tat bereits gestanden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte abnorm in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige