Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Ermittlungen gegen Günter Wallraff gegen Geldbuße eingestellt

Ermittlungen gegen Günter Wallraff gegen Geldbuße eingestellt

Archivmeldung vom 07.12.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.12.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Günter Wallraff (2013)
Günter Wallraff (2013)

Foto: Claude Truong-Ngoc
Lizenz: CC-BY-SA-3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Ermittlungen gegen den Enthüllungsautor Günter Wallraff sind gegen Zahlung einer Geldbuße eingestellt worden. Das berichtet der "Kölner Stadt-Anzeiger" in seiner Samstagausgabe. Nach Informationen der Zeitung soll Wallraff etwa 8000 Euro gezahlt haben. Dem Journalisten wurde Beihilfe zum Sozialbetrug und Vorenthalten von Arbeitnehmerentgelt vorgeworfen.

Ein ehemaliger Mitarbeiter hat ausgesagt, über Jahre hinweg illegal bei Wallraff beschäftigt gewesen zu sein. Zudem wurde dem Schriftsteller versuchter Prozessbetrug vorgeworfen. Er soll bei einem presserechtlichen Verfahren vor dem Landgericht Köln verfälschte Erklärungen von Mitarbeiter einer Großbäckerei vorgelegt haben. Sein Mandant habe dem Bußgeld "lediglich aus prozessökonomischen Gründen zugestimmt", betonte der Kölner Strafverteidiger Gottfried Reims, der Wallraff vertritt: "Ihm war daran gelegen, das Verfahren im Einverständnis mit der Staatsanwaltschaft abzuschließen, um sich wieder unbelastet seiner Arbeit widmen zu können."

Quelle: Kölner Stadt-Anzeiger (ots)

Anzeige:
Videos
Cover des Buches "Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!"
Drachensturz: UFO-Abstürze - Das ultimative Trauma!
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein: