Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Elon Musk will mit einer Spende den weltweiten Hunger sofort beenden – unter einer Bedingung

Elon Musk will mit einer Spende den weltweiten Hunger sofort beenden – unter einer Bedingung

Archivmeldung vom 02.11.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Elon Musk (2018)
Elon Musk (2018)

Foto: The Royal Society
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Exekutivdirektor des UN-Welternährungsprogramms, David Beasley, sagte in einem Interview, dass "eine Spende von sechs Milliarden Dollar" reichen würde, um den Hunger auf der Welt zu beenden. Der reichste Mensch der Welt, Elon Musk, fühlt sich angesprochen. Dies berichtet das Magazin "RT DE".

Weiter berichtet RT DE: "Der Unternehmer, und mit einem geschätzten Vermögen von über 300 Milliarden US-Dollar laut Forbes derzeit reichste Mensch auf der Welt, Elon Musk, wäre bereit mit seinem Privatvermögen sofort den Hunger auf der Welt zu beenden. Doch der exzentrische Multimilliardär stellt eine Bedingung.

In einem Tweet schreibt Musk, dass er Tesla-Aktien im Wert von sechs Milliarden US-Dollar verkaufen, und den Erlös dem Welternährungsprogramm der Vereinten Nationen (WFP) spenden würde, wenn die Organisation transparent aufzeige, wie sie mit dem vielen Geld das Hungerproblem lösen wolle. Musk forderte auf Twitter, dass das Welternährungsprogramm "in diesem Twitter-Thread" genau beschreiben solle, wie sechs Milliarden Dollar das Problem des Hungers in der Welt lösen könnten.

Doch dies müsse öffentlich geschehen, damit die Öffentlichkeit genau sehen könne, wie das Geld ausgegeben werden soll.

Musk reagierte mit dem Tweet auf ein Interview von David Beasley, dem Exekutivdirektor des UN-Welternährungsprogramms. Beasley hatte in dem Gespräch mit dem Nachrichtensender CNN Milliardäre wie Musk und den Amazon-Gründer Jeff Bezos dazu aufgefordert, mit einer einmaligen Spende das weltweite Hungern zu beenden. Laut Beasley genügten "sechs Milliarden Dollar", um "42 Millionen Menschen zu helfen, die buchstäblich sterben werden, wenn wir sie nicht erreichen". Er fügte hinzu: "Es ist nicht kompliziert."

Sechs Milliarden US-Dollar entsprechen in etwa zwei Prozent des Gesamtvermögens von Musk. Während viele Menschen auf der Welt wegen der Coronakrise einen wirtschaftlichen Abstieg – bis hin zur Prekarität – erleben, feiern "Super-Milliardäre" wie Musk und Bezos große Gewinne an den Aktienmärkten und erhöhen ihr Privatvermögen noch einmal deutlich.

Beasley antwortete auf Musks Twitter-Nachricht und machte dabei einen halben Rückzieher. Der Exekutivdirektor schrieb, dass sechs Milliarden US-Dollar zwar das Hungerproblem nicht lösen würden, dafür aber geopolitische Instabilität und Massenmigration verhindern und 42 Millionen Menschen an der Grenze zum Verhungern retten könnten.

Beasley bot Musk zudem ein Treffen an. Doch der blieb hart. Er antwortete Beasley: "Bitte veröffentlichen Sie Ihre aktuellen und geplanten Ausgaben im Detail, damit die Leute genau sehen können, wohin das Geld fließt."

Man darf gespannt sein, ob es unter diesen Umständen zu einem Treffen kommt."

Quelle: RT DE

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte cache in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige