Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Hochwasser in Rheinland-Pfalz schwemmt 700 Kilo Kriegsmunition freig

Hochwasser in Rheinland-Pfalz schwemmt 700 Kilo Kriegsmunition freig

Archivmeldung vom 04.12.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.12.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Alte Munition (Symbolfoto)
Alte Munition (Symbolfoto)

Bild: © CC0 / pixabay/Hans

Rund 695 Kilogramm Munition aus dem Zweiten Weltkrieg sind in Rheinland-Pfalz in den Monaten nach dem Hochwasser vom Juli entdeckt worden. Die gefährlichen Überbleibsel aus Kriegszeiten, darunter auch Bomben und Granaten, waren von den Fluten freigeschwemmt worden. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter ist auf deren deutschen Webseite dazu folgendes zu lesen: "Allein im hart getroffenen Ahrtal seien Helfer, Bauarbeiter und Behördenvertreter bis zum 1. Dezember auf 437,5 Kilogramm Kriegsmunition gestoßen, teilte die Aufsichts- und Dienstleistungsdirektion (ADD) in Trier der Nachrichtenagentur DPA mit.

Im Vulkaneifelkreis, Eifelkreis Bitburg-Prüm und Kreis Trier-Saarburg seien insgesamt weitere 257,5 Kilogramm Munition geborgen worden, schreibt die „Welt“. Entdeckt worden seien eine leere Sprengbombe, eine Stabbrandbombe sowie Infanteriepatronen, verschiedenartige Granaten, Pyrotechnik und Munitionsteile.

All diese „transportfähigen“ Munitionsfunde seien vorerst in einem sicheren Zwischenlager gelandet. Künftig sollen sie zu einem thermischen Munitionsentsorgungsbetrieb transportiert und dort sicher verbrannt werden.

Im Zweiten Weltkrieg seien fast alle Städte bombardiert worden, erläuterte die ADD. Deshalb könnten Bombenabwürfe durch Jagdbomber „überall gefunden werden“. Zuletzt habe das Hochwasser „große Mengen Erdmaterial unterspült und mitgerissen“. In den Flutgebieten könne gerade in den Fluss- und Bachläufen immer noch vereinzelt Munition entdeckt werden.

Mitte Juli hatten ungewöhnlich starke Regenfälle zu Überflutungen in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen geführt. Ganze Landstriche wurden von den Wassermassen verwüstet, zahlreiche Menschen starben. Allein im Ahrtal kam es zu einer Sturzflut mit 134 Todesopfern und Tausenden beschädigten oder zerstörten Häusern."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Lasse Deine Ängste los! Mit dieser Anleitung von Inelia Benz!
Lasse so deine Ängste los! Eine Anleitung von Inelia Benz!
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sorgte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige