Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Nürnberg: Fernwärme und Heißwasser wieder voll verfügbar

Nürnberg: Fernwärme und Heißwasser wieder voll verfügbar

Archivmeldung vom 15.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Kraftwerk Franken I
Kraftwerk Franken I

Foto: Achates
Lizenz: CC BY-SA 3.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Nürnberger Stadtteile Gebersdorf und Röthenbach werden wieder in vollem Umfang mit Fernwärme und Heißwasser versorgt, teilt der Energieversorger N-Ergie mit.

Weiter ist auf der deutschen Webseite des russischen online Magazins "SNA News " zu lesen: "Wegen eines Großbrands im Kraftwerk Franken vor einer Woche blieben 15.000 Menschen in Nürnberg zwischenzeitlich ohne Wärmeversorgung. Inzwischen stehen Fernwärme und heißes Wasser in den betroffenen Stadtteilen Gebersdorf und Röthenbach laut dem Energieversorger wieder in vollem Umfang zur Verfügung.

In dem Gaskraftwerk war am Montag vor einer Woche ein Feuer ausgebrochen. Die Flammen breiteten sich bis an das Dach der Anlage in 80 Metern Höhe aus. Weil das Kraftwerk abgeschaltet werden musste, wurde auch die Wärmeversorgung unterbrochen. Eine Mindestversorgung sei jedoch immer aufrechterhalten worden, erklärte N-Ergie. Die Stadt Nürnberg rief einen Katastrophenfall aus, der aber mittlerweile aufgehoben worden ist. Damit gilt auch die Ausnahmeregelung für die Kontaktbeschränkungen in den Stadtteilen nicht mehr. Ermittler gehen von einem technischen Unfall als Ursache für den Brand im Kraftwerk aus. "

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Impfen (Symbolbild)
"Impfen" oder nicht?
PCR (Symbolbild)
Der PCR-Schwindel
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte brunei in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige