Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Ahnenforschung von Leonardo Da Vinci: 14 lebende Nachfahren ausfindig gemacht

Ahnenforschung von Leonardo Da Vinci: 14 lebende Nachfahren ausfindig gemacht

Archivmeldung vom 06.07.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 06.07.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Anja Schmitt
Leonardo Da Vinci
Leonardo Da Vinci

Bild: © CC0 / Leonardo Da Vinci

Forscher in Italien haben noch lebende Nachfahren des berühmten Renaissance-Universalgelehrten Leonardo Da Vinci ausfindig gemacht. Dies meldet das russische online Magazin „SNA News“ .

Weiter heißt es hierzu auf deren deutschen Webseite: "Lange dachten Historiker, dass die Familie des Schöpfers der Mona Lisa ausgestorben sei. Doch nun haben sie 14 noch mögliche männliche Verwandte entdeckt. Die Ergebnisse ihrer Studie haben die Wissenschaftler im Fachblatt „Human Evolution“ veröffentlicht.

Die Da-Vinci-Experten Alessandro Vezzosi und Agnese Sabato dokumentierten nach eigenen Angaben insgesamt 21 Generationen. Für die Studie befragten die beiden Forscher auch lebende Nachfahren des italienischen Malers, Architekten und Ingenieurs. Sie sind teils schon in Rente und arbeiteten früher als Büro-Angestellte, Stahlarbeiter oder Handwerker.

Die Forscher arbeiteten im Stammbaum mehrere verzweigte Familien heraus. Insgesamt zieht sich die Familiengeschichte über etwa 690 Jahre. Für die Ahnenforschung untersuchten die Experten die männliche Linie ausgehend von Leonardos Vorfahr Michele, der im 13. Jahrhundert geboren wurde, über Leonardos Vater, Piero Frosino (1426), bis zu seiner Geburt im Jahr 1452 und darüber hinaus.

Aus den Dokumenten konnten dem Bericht zufolge außerdem vier Familienstränge nachverfolgt werden, die mit Leonardo Da Vincis Bruder Domenico ihren Anfang nahmen.

Der 1519 gestorbene Leonardo hinterließ kein Kind. Die Nachkommen stammen von seinen Geschwistern ab. Auf die DNA des Künstlers konnten die Forscher aber nicht zurückgreifen, weil Leonardos Leichnam in den Wirren der Religionskriege verloren ging. An dem Projekt haben auch Bewohner der Ortschaft Vinci in der Toskana mitgearbeitet – dort wurde Leonardo 1452 geboren."

Quelle: SNA News (Deutschland)

Videos
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Vorhersagen für 2022 von Inelia Benz
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Corona - Weiter ins Chaos oder Chance für ALLE?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sphinx in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige