Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Polizei Hannover sieht vorerst von Facebook-Fahndung ab

Polizei Hannover sieht vorerst von Facebook-Fahndung ab

Archivmeldung vom 21.01.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.01.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Screenshoot der Polizei Hannover Facebookseite
Screenshoot der Polizei Hannover Facebookseite

Die Polizeidirektion Hannover sieht nach Absprache mit dem Innenministerium vorerst davon ab, personenbezogene Fahndungen auf dem Facebook-Auftritt "Polizei Hannover" einzustellen. Dies teilte die Polizeidirektion in Hannover mit.

Hintergrund für diese Überlegungen war ein Gespräch des Ministeriums mit dem niedersächsischen Landesbeauftragten für Datenschutz. Dabei wurden datenschutzrechtliche Bedenken vorgebracht, die jetzt nochmals vom Ministerium kurzfristig geprüft werden. An ein Abschalten des Accounts ist nicht gedacht.

Im März 2011 hatte die Polizei die Fahndung über Facebook eingeführt und eine positive Bilanz daraus gezogen. Insgesamt konnten seit der Einrichtung des Accounts acht Fälle durch Hilfe von Facebook-Nutzern gelöst werden, darunter auch Fälle von zwei vermissten Kindern.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sehnig in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige