Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Falsche Polizeibeamte kassieren ab

Falsche Polizeibeamte kassieren ab

Archivmeldung vom 04.02.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Echte Polizisten oder doch Trickbetrüger? Eine Uniform macht noch lange keinen echten Polizeibeamten aus!
Echte Polizisten oder doch Trickbetrüger? Eine Uniform macht noch lange keinen echten Polizeibeamten aus!

Bild: Eigenes Werk /OTT

Um 04.40 Uhr war ein 27jähriger Salzgitteraner mit seinem Pkw auf der B 248 in Fahrtrichtung Braunschweig unterwegs zur Arbeit. Ortsausgang Salzgitter-Bad erhielt er von einem vor ihm fahrenden Pkw mit einer LED-Schrift in der Heckscheibe die Aufforderung "Stop Polizei"! Der Fahrer folgte diesem Fahrzeug bis auf den Parkplatz Voßpass, wo er von zwei vermeintlichen Polizeibeamten in Zivil kontrolliert wurde.

Dabei wurde ihm vorgehalten während der Fahrt mit seinem Handy telefoniert zu haben. Weiterhin wurde er aufgefordert 30 Euro zu zahlen und seine Fahrzeugschlüssel auszuhändigen. Der Kontrollierte übergab seinen Fahrzeugschlüssel und einen 50 Euro-Schein. In der behaupteten Absicht das Geld zu wechseln und eine Quittung auszustellen gingen die "falschen" Zivilbeamten zu ihrem Pkw zurück und fuhren davon.

Erst jetzt vermutete der Kontrollierte, dass falsche Polizeibeamte ihn abkassiert haben. Er verständigte nun die richtige Polizei, die eine Fahndung nach einem Pkw Skoda Oktavia oder SuperB in silber einleitete. Der Geschädigte konnte das Kennzeichen nicht vollständig ablesen.

Es sei jedenfalls aus Braunschweig mit den Buchstaben "OU" oder "UO" gewesen. Nur ein falscher Zivilbeamter konnte wie folgt beschrieben werden: ca. 35 Jahre, vermutlich Deutscher, kurze braune Haare, ca. 170 bis 180 cm groß, bekleidet mit Jeans und Lederjacke.

Die Polizei Salzgitter-Bad leitete ein Strafverfahren wegen Betrug und Amtsanmaßung ein und bittet die Bevölkerung um Mithilfe bei der Aufklärung des Vorfalles (Tel. 05341/8250). Von der Polizei wird berichtet, dass zivile Polizeibeamte bei einer Kontrolle ihren Dienstausweis vorzeigen. Weiterhin wird bei einem Verkehrsverstoß nicht mehr bar abkassiert.

Dafür wurden für Polizeibeamte in Niedersachsen Kartenzahlgeräte eingeführt. Unabhängig davon ist ein Handyverstoß eine Verkehrsordnungswidrigkeitenanzeige und wird mit 60 Euro geahndet und auch nicht mit einem Kartenzahlgerät abkassiert, das geht nur bis 55 Euro!

Quelle: Polizei Salzgitter (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte kniete in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige