Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Weitere Verzögerung im Münchener NSU-Prozess

Weitere Verzögerung im Münchener NSU-Prozess

Archivmeldung vom 11.02.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.02.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Oberlandesgericht München: Strafjustizzentrum
Oberlandesgericht München: Strafjustizzentrum

Foto: Bubo
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Im Münchener NSU-Prozess sind zwei weitere Verhandlungstage abgesetzt worden. Auch die Termine am Mittwoch und Donnerstag müssten ausfallen, da der geladene Zeuge derzeit nicht anreisen und daher auch nicht vernommen werden könne.

"Der Senat wurde erst heute Nachmittag davon unterrichtet, dass im Umfeld des Zeugen eine Krankheit aufgetreten ist, die vom Gesundheitsamt überwacht wird", hieß es in einer Mitteilung des Oberlandesgerichts München am Dienstagnachmittag. Wann der Zeuge wieder geladen werden könne, stehe derzeit noch nicht fest. Bereits der Termin am Dienstag war ausgefallen, weil "sich der geladene Zeuge derzeit im Ausland aufhält", wie es offiziell hieß. Die Verhandlung soll am 18. Februar fortgesetzt werden.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz Okt. 2019
Inelia Benz: Updates über den "Split" im menschlichen Kollektiv
Coronavirus (Symbolbild)
Und wenn es klar würde, dass Covid-19 nicht existiert ...
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte erbt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen