Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Amrum: Toter Junge vermutlich beim Spielen verschüttet

Amrum: Toter Junge vermutlich beim Spielen verschüttet

Archivmeldung vom 05.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: Falk Jaquart / pixelio.de
Bild: Falk Jaquart / pixelio.de

Der nach drei Tagen Suche auf der Nordseeinsel Amrum tot aufgefundene Junge ist vermutlich beim Spielen verunglückt. Wie die Polizei mitteilte, sei der Zehnjährige wohl in einem selbst gegrabenen Loch verschüttet worden und erstickt.

Zeugenangaben zur Folge hatte er im Sand an einem Piratenschiff auf einem Spielplatz gegraben. Die genaue Todesursache sollen nun Rechtsmediziner klären.

Die Polizei hatte auf der Insel mit einem Großaufgebot zu Wasser, an Land und in der Luft nach dem Jungen gesucht. Zuletzt bat die Polizei auch die Bevölkerung um Mithilfe.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte flott in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen