Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Dudenhöffer: In Amerika ist der Diesel tot

Dudenhöffer: In Amerika ist der Diesel tot

Archivmeldung vom 29.02.2016

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.02.2016 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Diesel-Partikelfilter (oben links) in einem Peugeot
Diesel-Partikelfilter (oben links) in einem Peugeot

Foto: Stahlkocher
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Vor dem Beginn des 86. Internationalen Genfer Auto-Salons in dieser Woche sehen Branchenkenner eine massive Krise der Dieseltechnologie. In einem Gespräch mit der "Neuen Osnabrücker Zeitung" sagte Ferdinand Dudenhöffer, Direktor des Car-Zentrums an der Universität Duisburg-Essen, "die Dieselwolke hängt über der europäischen Automobilindustrie und beschädigt sie ungemein.

In Amerika ist der Diesel tot, und es wird kaum möglich sein, ihn wiederzubeleben. Auch in Europa hat dieser Antrieb ungemein schwierige Zeiten vor sich." Ferner hält der Automobilexperte die Abgas-Affäre des Volkswagen-Konzerns noch nicht für überwunden. Der Lösungsweg, den VW per Update vornehme, sei noch nicht hinreichend auf seine Folgen untersucht. "Wenn man ein Parameter am Motor ändert, hier die Stickoxide, dann bleibt es nicht aus, dass es an anderer Stelle Auswirkungen gibt, etwa bei der Leistung oder beim Verbrauch", sagte Dudenhöffer. "Welches diese Folgen sind, und ob man sie beherrscht, das wird man erst noch sehen", so der Professor.

Quelle: Neue Osnabrücker Zeitung (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte hockt in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige