Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Terror Chef des "Kiez Döner" in Halle im letzten Moment als Nebenkläger im Terrorprozess zugelassen

Terror Chef des "Kiez Döner" in Halle im letzten Moment als Nebenkläger im Terrorprozess zugelassen

Archivmeldung vom 17.07.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.07.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Der Besitzer des "Kiez Döner" in Halle, Ismet Tekin, darf beim Prozess gegen den Halle-Attentäter Stephan B. nun doch als Nebenkläger auftreten. In der Mitte Juni veröffentlichten Liste mit 40 Nebenklägern war sein Name nicht zu finden. Über seinen Anwalt konnte der 36-Jährige das Gericht allerdings im letzten Moment davon überzeugen, dass er zu den Betroffenen des Halle-Attentats gehört.

"Nach nochmaliger Prüfung wurde Herr Tekin am Donnerstag nun als Nebenkläger zugelassen", bestätigte Gerichtssprecher Wolfgang Ehm gegenüber der in Halle erscheinenden Mitteldeutschen Zeitung. Im "Kiez Döner" hatte Stephan B. am 9. Oktober 2019 den 20-Jährigen Kevin S. getötet. Gegen den Attentäter beginnt am Dienstag in Magdeburg der Prozess. Um herauszufinden, was Stephan B. zu seinen Taten bewegte, hat die MZ mit einem Extremismus-Experten gesprochen und sich in Benndorf (Mansfeld-Südharz), dem Heimatort des Attentäters, umgesehen.

Quelle: Mitteldeutsche Zeitung (ots)

Videos
Frank Willy Ludwig
Frank Willy Ludwig bietet Lösungen an
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wachte in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige