Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Valentinstag: Kerzenschein muss sein

Valentinstag: Kerzenschein muss sein

Archivmeldung vom 14.02.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 14.02.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Grafik: "obs/CosmosDirekt"
Grafik: "obs/CosmosDirekt"

Der 14. Februar steht für nahezu jeden Dritten ganz im Zeichen der Liebe, wie eine aktuelle forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt zeigt. Ein stimmungsvolles Candle-Light-Dinner lässt die Herzen der Valentinstags-Fans höher schlagen. Wie dabei die Funken nur an der richtigen Stelle überspringen, erklärt CosmosDirekt.

Bild: CosmosDirekt
Bild: CosmosDirekt

Knapp jeder dritte Deutsche (30 Prozent) feiert den Valentinstag. Das zeigt eine repräsentative forsa-Umfrage im Auftrag von CosmosDirekt. Für mehr als zwei Drittel (71 Prozent) der Valentinstags-Liebhaber sind Blumen ein absolutes Muss. Und für jeden Zweiten (51 Prozent), der diesen Tag feiert, gehört ein stimmungsvolles Abendessen unbedingt dazu. Kerzen sind dabei für viele das Tüpfelchen auf dem i: Zwei Drittel aller Deutschen (66 Prozent) finden den warmen Lichtschein romantisch.

Tipp: Damit die "Flammen der Liebe" nicht um sich greifen, sollten Kerzen niemals unbeaufsichtigt brennen: Sie sehen z.B. im Schlafzimmer zwar hübsch aus, sind aber gefährlich. Teelichter oder Kerzen sollten immer auf einer feuerfesten Unterlage stehen, leicht brennbare Materialien wie Gardinen und Teppiche außer Reichweite sein.

Und was, wenn's trotzdem mal brennt? "Werden z.B. Vorhang oder Tisch durch einen Brand beschädigt, springt die Hausratversicherung ein", sagt Bernd Kaiser, Versicherungsexperte von CosmosDirekt. "Sie ersetzt Schäden an Einrichtungs-und Gebrauchsgegenständen in der eigenen Wohnung." Greifen die Flammen auf das Haus über, zahlt die Wohngebäudeversicherung des Haus- oder Wohnungseigentümers. Setzt ein Mieter selbstverschuldet die Nachbarwohnung oder sogar das ganze Haus in Brand, muss er mit Schadenersatzforderungen rechnen. In diesem Fall kommt seine Privat-Haftpflichtversicherung für die Kosten auf.

Quelle: CosmosDirekt (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte frau in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige