Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Vorbild sein für die eigenen Kinder - mit Ehrlichkeit und Humor

Vorbild sein für die eigenen Kinder - mit Ehrlichkeit und Humor

Archivmeldung vom 01.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Bild: "obs/Coca-Cola Deutschland/suze"
Bild: "obs/Coca-Cola Deutschland/suze"

Den Kindern ein Vorbild sein - das wünschen sich so gut wie alle Eltern. Doch wie gelingt das? Was ist uns wichtig und wie sensibilisieren wir unsere Kinder für unsere Werte und Vorstellungen?

Eine aktuelle forsa-Studie im Auftrag des Coca-Cola Happiness Instituts* ist der Frage nachgegangen, mit welchen Charaktereigenschaften die Deutschen ihren Kindern ein Vorbild sein möchten. Dabei lassen sich Unterschiede feststellen zwischen den Vorstellungen derjenigen, die sich selbst als besonders lebensfroh bezeichnen, und allen anderen Befragten.

Auf Platz 1 der vorbildhaften Tugenden steht: Ehrlichkeit. 87 Prozent der Befragten, die sich ausdrücklich zu den lebensfrohen Menschen zählen, und 75 Prozent aller anderen geben an, dass sie ihrem Nachwuchs mit ihrer eigenen Integrität und Aufrichtigkeit ein gutes Beispiel sein wollen. Platz 2 der vorbildlichen Eigenschaften nimmt der Humor ein. Die Lebensfrohen unter uns wissen, wie gesund eine positive Lebenseinstellung ist. 79 Prozent von ihnen bezeichnen sich selbst als humorvoll und wünschen sich, dass sich ihre Kinder von ihrer Lust am Lachen "anstecken" lassen. Im Vergleich: Bei allen anderen Befragten sind es 53 Prozent, die mit ihrem Witz und Frohsinn punkten wollen.

Kreative Köpfe sind gefragt

Eine gewisse Sensibilität setzen die Optimisten unter uns bei der Kindererziehung voraus: 74 Prozent der Lebensfrohen (68 Prozent aller anderen) sagen, dass sie ein ausgeprägtes Einfühlungsvermögen haben, das sie ihren Kindern gerne vermitteln möchten. Außerdem spielt für die lebensfrohen Erwachsenen Kreativität in der Erziehung eine große Rolle: 47 Prozent der Befragten wollen ihrem Nachwuchs zeigen, wie wichtig Ideenreichtum und Fantasie sind. Unter all jenen, die sich nicht explizit als lebensfroh bezeichnen, sind es 33 Prozent. Es bedarf also keiner großen Fantasie zu erkennen, dass die Lebensfrohen ein prima Vorbild abgeben - mit ihrer Ehrlichkeit, Kreativität und ihrem Humor.

*Für die repräsentative forsa-Studie wurden im November 2013 mehr als 1000 Bundesbürger zwischen 14 und 69 Jahren, die in einer familiären Situation leben, befragt. Es wurde unterschieden zwischen Befragten, die sich selbst als sehr lebensfroh bezeichnen, und allen anderen.

Quelle: Coca-Cola Deutschland (ots)

Anzeige: