Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Zeitung: Bundespolizei erhob bereits Anfang Juni Vorwürfe gegen Friedrich

Zeitung: Bundespolizei erhob bereits Anfang Juni Vorwürfe gegen Friedrich

Archivmeldung vom 31.07.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 31.07.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Hans-Peter Friedrich Bild: Henning Schacht / de.wikipedia.org
Hans-Peter Friedrich Bild: Henning Schacht / de.wikipedia.org

Die Präsidenten der Bundespolizeidirektionen haben sich bereits Anfang Juni bei Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) gegen eine mögliche Entlassung ihres Präsidenten Matthias Seeger gewehrt. Man sei nicht bereit, auf bloße und in die Öffentlichkeit getragene Unterstellungen und Behauptungen hin dem Präsidenten das Vertrauen zu entziehen, heißt es in einem gemeinsamen Brief vom 8. Juni an Innenminister Friedrich, der dem "Handelsblatt" (Mittwochausgabe) vorliegt.

Darin werfen sie zudem dem Innenministerium vor, Gerüchte gegen Seeger mutwillig zu streuen, um ihn zu diskreditieren. Die "Berichterstattung" und die daraus folgende öffentliche Bewertung des Führungsverhaltens von Präsident Seeger seien "unerträglich", heißt es in dem Brief weiter. Die Berichte über den anstehenden Rausschmiss würden die gesamte Organisation in "Misskredit" bringen.

Gemeinsam appellierten die Polizeiminister an den Innenminister um eine rasche Aufklärung und Klarstellung der Situation. Der Innenminister ignorierte die schweren Vorwürfe gleichwohl, eine Reaktion gab es aus dem Ministerium nicht.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Symbolbild
"Coronavirus": Alles nur ein großer Fake?
"Mut der Film"
Weit mehr als ein mutiges Filmprojekt - "Mut der Film"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte talk in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen