Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Aigner will Importverbot für Spielzeug mit krebserregenden Stoffen

Aigner will Importverbot für Spielzeug mit krebserregenden Stoffen

Archivmeldung vom 05.12.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.12.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ilse Aigner Bild: CDU/CSU-Fraktion
Ilse Aigner Bild: CDU/CSU-Fraktion

Verbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) hat ein Importverbot für Spielzeug mit krebserregenden Stoffen angekündigt.

"Wenn es nicht gelingt, dass auch die außereuropäischen Spielzeug-Importeure  ihre Grenzwerte nach unten korrigieren, werden wir die Werte nur national neu festlegen. Bestimmte Importe sind dann verboten", sagte Aigner der "Rheinischen Post". Eltern, die vor Weihnachten Spielzeug für ihre Kinder kaufen, rät Aigner, auf die Kennzeichnung "GS" zu achten. Dieses Siegel stehe für Qualität und Sicherheit, "die in Deutschland geprüft wird".

Quelle: Rheinische Post

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte agar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige