Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow kommt in normales Gefängnis

Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow kommt in normales Gefängnis

Archivmeldung vom 07.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Thorben Wengert  / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Der Dreifachmörder von Müllrose und Beeskow (Oder-Spree) wird demnächst aus dem Maßregelvollzug in ein normales Gefängnis verlegt. Das hat das zuständige Potsdamer Landgericht am Donnerstag auf Nachfrage des rbb mitgeteilt.

Bereits Ende Januar hatte die Strafvollstreckungskammer des Landgerichtes die Unterbringung des Beschuldigten in einem psychiatrischen Krankenhaus für erledigt erklärt. Die Kammer ist nach Verhaltensbeobachtung und Tests durch die Therapeuten der Klinik sowie nach Einbeziehung eines Gutachters zu dem Ergebnis gekommen, dass bei dem Dreifachmörder keine psychische Krankheit, insbesondere keine Schizophrenie, vorliegt. Die Kammer in Potsdam ist zuständig, weil Jan G. derzeit in Brandenburg an der Havel untergebracht ist. Wann genau und in welche Haftanstalt der 27-Jährige verlegt wird, teilte das Landgericht nicht mit.

Am Mittwoch war bekannt geworden, dass das Urteil gegen den Mann, der seine Großmutter und zwei Polizisiten ermordet hat, rechtskräftig geworden ist. Der Bundesgerichtshof hatte die Revision der Verteidigung verworfen.

Quelle: Rundfunk Berlin-Brandenburg (rbb) (ots)

Anzeige: