Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes "Spiegel": BND führte bei Fahndung nach RAF-Terroristen BKA-Ermittler in die Irre

"Spiegel": BND führte bei Fahndung nach RAF-Terroristen BKA-Ermittler in die Irre

Archivmeldung vom 23.04.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 23.04.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Das Logo der RAF: Ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler & Koch MP5
Das Logo der RAF: Ein Roter Stern und eine Maschinenpistole Heckler & Koch MP5

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Der Bundesnachrichtendienst (BND) soll bei der Fahndung nach Terroristen der Roten Armee Fraktion (RAF) mehrmals falsche Auskünfte gegeben haben. Das berichtet das Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" unter Berufung auf freigegebene Akten der Bundesregierung.

Es gehe dabei um die zehn RAF-Aussteiger, die ab 1980 mit Hilfe der Stasi in der DDR untergetaucht waren. Obwohl dem BND bereits Ende 1980 der Hinweis eines palästinensischen Top-Informanten auf die DDR vorgelegen habe, habe der Dienst das ermittelnde Bundeskriminalamt (BKA) jahrelang in die Irre geführt.

Auf Anfragen des BKA, ob sich die Gesuchten in der DDR aufhielten, habe der BND geantwortet, er habe "keine Erkenntnisse" oder nannte falsche Aufenthaltsorte. In einem Fall habe der BND sechsmal unter Berufung auf Informanten oder einen ausländischen Partnerdienst gemeldet, die Gesuchte weile in Syrien, im Libanon oder Jemen. Unklar sei, ob der BND das BKA belog oder ob es sich um eine interne Panne handelte.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte endet in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige