Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes "Panorama 3": Drei Mitglieder der Hells Angels in Deutschland festgenommen

"Panorama 3": Drei Mitglieder der Hells Angels in Deutschland festgenommen

Archivmeldung vom 24.09.2013

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.09.2013 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Ein Mitglied des New Yorker Charters mit Harley-Davidson-Motorrad
Ein Mitglied des New Yorker Charters mit Harley-Davidson-Motorrad

Foto: SliceofNYC
Lizenz: CC-BY-2.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die spanischen Ermittlungen gegen mehrere Mitglieder der Hells Angels haben nach Informationen des NDR Politikmagazins "Panorama 3" die Bundesrepublik erreicht. Drei Männer wurden in Deutschland festgenommen, die als Handlanger des Mallorca-Charters gelten sollen. Im Rahmen der Ermittlungen war im Juli auch Rocker-Chef Frank Hanebuth auf der Urlaubsinsel verhaftet worden. Vor zwei Monaten hatten Spezialkräfte der Guardia Civil und der spanischen Nationalpolizei das Netzwerk der Hells Angels auf Mallorca zerschlagen. 24 Personen waren festgenommen worden, darunter Rocker-Chef Hanebuth aus Hannover.

Nach NDR Recherchen handelt es sich bei den nun in Deutschland Festgenommenen um Evangelos C. aus Süddeutschland, Jochen H. aus Hessen und Karsten W. aus Norddeutschland. Ihnen wird vorgeworfen, mutmaßliche Mitglieder einer kriminellen Vereinigung zu sein, sie sollen schon seit Jahren zum Umfeld der Hells Angels gehören. Einer der Festgenommenen, Karsten W., stammt aus dem niedersächsischen Wolfenbüttel und wurde mit einem europäischen Haftbefehl gesucht. Wie die Generalstaatsanwaltschaft Braunschweig auf Anfrage mitteilt, sei Karsten W. inhaftiert worden, weil er für die Hells Angels Aufträge ausgeführt haben soll. Dem deutschen Staatsbürger droht nun die Auslieferung nach Spanien.

Gegen das vor einigen Jahren gegründete Charter der Hells Angels wird in Spanien unter anderem wegen der Bildung einer kriminellen Vereinigung, Geldwäsche, Menschenhandel und Erpressung ermittelt. Ende Juli hatten die spanischen Ermittler nach zweieinhalbjähriger Ermittlung bei der Operation "Casablanca" mehr als 30 Wohnungen und Läden durchsucht. Rund 200 Polizisten waren im Einsatz. Neben umfangreichen Unterlagen beschlagnahmten die Behörden Waffen, Geld und Drogen. Einer der Ermittler sagte "Panorama 3", man sei den Hells Angels durch umfangreiche Observierungen und Abhörmaßnahmen auf die Schliche gekommen und habe nun zugreifen müssen, bevor sich die Strukturen auf Mallorca verfestigten. Frank Hanebuth bestreitet die Vorwürfe und betont, er habe sich nichts zuschulden kommen lassen.

Quelle: NDR Norddeutscher Rundfunk (ots)

Anzeige: