Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Letzter Flug der Huey - Eine Ära geht zu Ende

Letzter Flug der Huey - Eine Ära geht zu Ende

Archivmeldung vom 18.06.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 18.06.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
SAR-Hubschrauber vom Typ Bell UH-1D im Flug
SAR-Hubschrauber vom Typ Bell UH-1D im Flug

Von FireThommy aus der deutschsprachigen Wikipedia, CC BY-SA 3.0, Link

Mit einem kleinen Festakt an der "Wiege der Hubschrauber" in Bückeburg, verabschiedet die Bundeswehr die letzte Bell UH-1D und übergibt sie an das Hubschraubermuseum. Im Beisein des Inspekteur des Heeres, Generalleutnant Alfons Mais, wird eine Formation mit sechs unterschiedlichen Hubschraubern, aus allen Heeresfliegerverbänden, die "Goodbye Huey" vor dem Heeresflugplatz Bückeburg empfangen und zur Abschlusslandung geleiten.

Für Generalleutnant Mais ist es eine besondere Ehre dem Festakt beizuwohnen, da er die Bell UH-1D selbst einige Jahre als Hubschrauberpilot flog.

Nach über 50 Jahren Flugdienst bei Heer und Luftwaffe endet mit dem letzten Flug der Bell UH-1D eine Ära bei den Heeresfliegern und verlässt ein besonderes Luftfahrzeug die Bundeswehr. Vielen aufgrund des markanten Fluggeräusches auch bekannt unter dem Spitznahmen "Teppichklopfer", oder unter dem Beinamen "Huey".

Seit über 50 Jahren war dieser Hubschrauber zuverlässig bei Heer und Luftwaffe im Einsatz. 340 Exemplare wurden ab 1968 für die Bundeswehr beschafft. Über 2,3 Mio. Flugstunden wurden mit diesem Hubschrauber geflogen. Kein anderer Bundeswehrhubschrauber war öfters in der Luft. Die Maschine zeichnete sich durch hohe Zuverlässigkeit und solide Flugeigenschaften aus.

Generationen von Besatzungen wurden darauf ausgebildet und flogen die unterschiedlichsten Einsätze im In- und Ausland. Eingesetzt waren sie für den Personentransport, bei der Bekämpfung von Waldbränden, bei Hochwasser und als SAR-Maschinen im Such- und Rettungsdienst im Einsatz. Zuerst bei Heer und Luftwaffe und seit 2013 nach einer Umstrukturierung nur noch bei den Heeresfliegern.

Die letzte Maschine, mit der Kennnummer "73+08" auf dem Heckausleger, bekam eine spezielle "Goodbye Huey"-Lackierung, und flog in der letzten Phase ihrer Dienstzeit nochmals zu zahlreichen ehemaligen Stationierungs- und Einsatzorten. Voraussichtlich ab August wird sie im Hubschraubermuseum Bückeburg zu bestaunen sein.

Quelle: PIZ Heer (ots)

Videos
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Die Spaltung "0bservieren" - Eine effektive Technik von Inelia Benz
Inelia Benz: "Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
"Haben Sie sich impfen lassen und jetzt die Folgen kennengelernt?"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte tapsen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige