Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Tender "Werra" auf dem Weg ins Mittelmeer

Tender "Werra" auf dem Weg ins Mittelmeer

Archivmeldung vom 01.02.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.02.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
7. Deutsches Einsatzkontingent UNIFIL März 09 bis Juni 09, Der Tender Werra operiert während des UNIFIL-Einsatzes in der AMO
7. Deutsches Einsatzkontingent UNIFIL März 09 bis Juni 09, Der Tender Werra operiert während des UNIFIL-Einsatzes in der AMO

Am Samstag, den 2. Februar 2019 um 10 Uhr, läuft der Tender "Werra" Richtung Mittelmeer aus. Das zum Unterstützungsgeschwader in Kiel gehörende Boot wird für die nächsten fünf Monate den deutschen Beitrag im Ständigen Minenabwehrverband 2 der NATO (Standing NATO Mine Countermeasures Group 2) stellen.

Hauptaufgabe des Tenders wird die Unterstützung des deutschen Verbandsführers und seines multinationalen Stabes sein. "Der Tender ist die Operationszentrale für den internationalen NATO-Stab", erklärt Kapitänleutnant Robert Lehmann (37), Kommandant der "Werra". Der gebürtige Berliner führt seit knapp zwei Jahren das Kommando über den Tender. "Darüber hinaus werden wir hauptsächlich die Versorgung des Verbandes mit Kraftstoff, Wasser, Lebensmitteln, Ersatzteilen und Munition sicherstellen." Hierdurch kann die Seeausdauer der versorgten Boote erheblich verlängert werden.

Auf die Besatzung des Tenders warten dabei abwechslungsreiche Zeiten. Es sind Teilnahmen an multinationalen Manövern im Mittelmeer, Schwarzen Meer und Atlantik geplant. "Besonders die Manöver im Schwarzen Meer und vor der afrikanischen Atlantikküste sind für meine noch junge Besatzung eine neue, bisher nicht gekannte Herausforderung", erklärt der 37-jährige. Trotz des wehmütigen Abschiedes von Familie und Freunden blickt er voller Vorfreude auf die vor ihm liegende, ereignisreiche Zeit. "Ich bin vom Erfolg des Einsatzes überzeugt. Meine Besatzung hat in der zurückliegenden Einsatzvorbereitung eindrucksvoll ihren Willen und ihre Disziplin unter Beweis gestellt, sodass ich mir sicher bin, dass alle anstehenden Aufgaben - sei es operativ oder im Rahmen von Repräsentationen im Ausland - mit Bravour bewältigt werden können", sagt er abschließend.

Die Männer und Frauen der "Werra" werden Ende Juni in ihrem Heimathafen Kiel zurückerwartet.

Quelle: Presse- und Informationszentrum Marine (ots)

Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ernst in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige