Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes In Nordrhein-Westfalen sinkt Zahl der "Aufstocker"

In Nordrhein-Westfalen sinkt Zahl der "Aufstocker"

Archivmeldung vom 24.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de
Bild: Gerd Altmann / pixelio.de

In Nordrhein-Westfalen sinkt die Zahl derer, die arbeiten gehen und trotzdem auf Hartz IV angewiesen sind. Laut einer Auswertung der Bundesagentur für Arbeit, die der Westdeutschen Allgemeinen Zeitung (WAZ/Donnerstagsausgabe) vorliegt, gab es im Juni 2018 als jüngste verfügbare Zahl rund 291.000 so genannter "Aufstocker" - rund 7500 oder 2,5 Prozent weniger als ein Jahr zuvor.

Zu den Problemgruppen, die trotz Job in die Grundsicherung fallen, zählen vor allem Alleinerziehende und Paare mit Kindern. Nach wie vor schützt auch der Mindestlohn viele nicht vor Hartz IV. So stocken noch immer rund 48.000 Menschen auf, obwohl sie Vollzeit arbeiten, diese Zahl ist gegen den Trend nicht gesunken. Das liegt Experten zufolge auch an den hohen Wohnkosten in Großstädten.

Quelle: Westdeutsche Allgemeine Zeitung (ots)

Anzeige:
Videos
Bild: Harmony United Ltd
Das Harmony Kopfhörer-Set
Bild: Timo Klostermeier / pixelio.de
Was der Öffentlichkeit über Kohlendioxid (CO₂) verschwiegen wird
Termine
LUBKI Kurs „Zulassung“
01277 Dresden
23.11.2019 - 24.11.2019
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige