Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Gebrauchtwagen-Betrug: Staatsanwaltschaft ermittelt nach WDR-Reportage

Gebrauchtwagen-Betrug: Staatsanwaltschaft ermittelt nach WDR-Reportage

Freigeschaltet am 09.10.2019 um 17:27 durch Andre Ott
Bewerten, Akte, Prüfen, Korrigieren, Fälschen, Richter, Staatsanwalt, Prüfer (Symbolbild)
Bewerten, Akte, Prüfen, Korrigieren, Fälschen, Richter, Staatsanwalt, Prüfer (Symbolbild)

Bild: Jorma Bork / pixelio.de

Die WDR-Reportage "Könnes kämpft - Täuschen, betrügen, bedrohen - wenn der Gebrauchtwagen zum Albtraum wird" deckte im Oktober vergangenen Jahres auf, dass systematisch Autos mit Totalschäden aus den USA in Litauen notdürftig repariert und als junge, unfallfreie Gebrauchtwagen in Deutschland weiterverkauft wurden.

"Könnes kämpft" zeigte die skandalösen Machenschaften auf und erstattete Anzeige wegen Betrugs. Nach der Ausstrahlung meldeten sich zahlreiche Geschädigte. Jetzt hat die Staatanwaltschaft Kassel bundesweit 35 Anzeigen zusammengefasst und Ermittlungen wegen Wirtschaftskriminalität eingeleitet. "Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde ferner die Durchsuchung mehrerer Objekte [...] richterlich angeordnet [...] am 12.09.2019 von Beamten des Polizeipräsidiums Nordhessen [...] vollstreckt." Umfangreiche Geschäftsunterlagen und Datenträger seien beschlagnahmt worden und würden nun ausgewertet. Die WDR Servicezeit vom 9.10.2019 zeigt, wie es den Betroffenen heute geht, und informiert über den juristischen Stand der Dinge.

Quelle: WDR Westdeutscher Rundfunk (ots)

Anzeige: