Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Umfrage: Political Correctness im Karneval?

Umfrage: Political Correctness im Karneval?

Archivmeldung vom 01.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 01.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Karnevalsfreitag 2011 in der Altstadt
Karnevalsfreitag 2011 in der Altstadt

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Karnevalszeit ist angebrochen. Ist im Karneval eigentlich alles erlaubt oder gelten auch hier die Regeln der Political Correctness? In einer repräsentativen WELT-Emnid-Umfrage sprechen sich 62 Prozent der Deutschen für einen Verzicht auf Waffenattrappen bei der Karnevalskostümierung aus.

30 Prozent finden religiöse Verkleidungen unangemessen. Das Schwärzen des Gesichts, das sogenannte Blackfacing, halten allerdings nur 19 Prozent der Befragten für verwerflich. Auf besonders aufreizende Verkleidungen müsse man nicht verzichten, meinen 19 Prozent der Deutschen. Und für 28 Prozent gilt: Im Karneval ist alles erlaubt, auch bei den Kostümierungen.

Karnevalsauftritte von Politikern, so wie jüngst der von CDU-Chefin Annegret Kramp-Karrenbauer als Putzfrau, findet die Mehrheit der Deutschen in Ordnung: Politiker-Auftritte im Karneval seien "gut, weil volksnah", meinen 57 Prozent der Befragten. Nur 29 Prozent sind peinlich berührt und finden solche Auftritte "schlecht", weil sie zu einem "Autoritätsverlust" führten.

Datenbasis:

Feldzeit: 27.02.2019 Befragte: ca. 1.000

Quelle: WELT (ots)

Anzeige: