Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Gute Vorsätze 2009: MEDI-Arzt und Buchautor warnt vor weltfremden Entschlüssen

Gute Vorsätze 2009: MEDI-Arzt und Buchautor warnt vor weltfremden Entschlüssen

Archivmeldung vom 02.01.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.01.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Das Rauchen aufgeben, mehr Bewegung, gesündere Ernährung - das sind wohl die häufigsten Dinge, die sich die Deutschen vornehmen. Aber allzu oft halten wir das Ganze ja nicht mal ein paar Tage durch.

Der Arzt und Buchautor Dr. Wolfgang Schuster vom Ärzteverbund MEDI Deutschland warnt vor Illusionen, also vor unrealistischen, für einen selbst unerreichbaren guten Vorsätzen. Sein Rat stattdessen:

"Dass man genau kuckt: Worauf habe ich denn Lust? Ich sage das extra, weil es lustbetont sein sollte, wenn man etwas tut. Denn dann tut man es auch nachhaltig, das heißt man hält es durch. Wenn aber zum Beispiel jemand ungern läuft - und das sind weit mehr Menschen, als man denkt -, dann sollten die nicht laufen, sondern sich was anderes vornehmen", so Wolfgang Schuster.

Deshalb gibt es für alle, die an in ihrem Lebensstil - zum Beispiel im Blick auf die Bewegung - etwas ändern wollen, keine einheitliche Empfehlung, sagt Dr. Schuster. Wichtig ist, dass das Ganze individuell wirklich passt.

Natürlich ist es gut, wenn sich jemand bewegt. Aber es sollte die Bewegung sein, die dem Einzelnen entspricht. Und der eine joggt halt gern, und der andere tanzt gerne oder macht ein Ballspiel oder sonst irgendetwas. Also, man sollte dann schon kucken, was einem selber entspricht. Und genauso ist es mit dem Essen.

Generelle Empfehlungen, auf bestimmte Nahrungsmittel zu verzichten, sei es Butter oder rotes Fleisch oder was auch immer, sind Unsinn, sagt der MEDI-Experte. Es geht - bei der Bewegung wie bei der gesunden Ernährung - auch darum, wozu der Einzelne einen inneren Drang hat. Was aber ist, wenn mich mein innerer Drang mit Chips und Schokolade auf der Couch festhält? Hier unterscheidet Dr. Schuster ganz klar zwischen dem inneren Schweinehund und dem, was mir tief drinnen entspricht.

Dr. Wolfgang Schuster: "Ich glaube nicht, dass wenn jemand ehrlich mit sich umgeht, dass er dann wirklich nur auf der Couch sitzen will und Kartoffelchips oder Schokolade essen will, sondern dass er einfach aus Faulheit das tut und eigentlich sich besser verhalten könnte - sich selbst gegenüber besser verhalten."

Die Frage, was mir selbst entspricht, wie ich also sozusagen zu mir selbst finden kann, ist natürlich schwierig. Dr. Schuster verbringt mit seinen Patienten viel Zeit mit solchen Fragen und hat auch ein ganzes Buch darüber geschrieben, "Das VITALO-Prinzip". Sein Rat für den Beginn der Spurensuche:

Dr. Wolfgang Schuster, dass man in bestimmten Momenten der inneren Ruhe überlegt, ob das, was man tut tagtäglich, wenn man dann zum Beispiel 85 Jahre alt ist und zurückschaut auf sein Leben - ob das eigentlich das ist, was man tun wollte in seinem Leben.

Und nur aus solchen tiefer gehenden Einsichten, sagt der MEDI-Experte, entwickeln sich wirklich dauerhafte Veränderungen - gute Vorsätze, die wir auch durchhalten.

Gute Vorsätze zu Neujahr 2009 - der Arzt und Buchautor Dr. Wolfgang Schuster vom Ärzteverbund MEDI Deutschland sagt: "Nehmen Sie sich nur vor, worauf Sie tief drinnen auch Lust haben. Sonst ist die Enttäuschung vorprogrammiert."

Quelle: Ärzteverbund MEDI Deutschland

Videos
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Peter Denk über die "Neuordnung der Welt" (Nov. 2021)
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte ersatz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige