Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Düsseldorf: Feuerwehr rettet verletzten Halsbandsittich

Düsseldorf: Feuerwehr rettet verletzten Halsbandsittich

Archivmeldung vom 27.07.2017

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 27.07.2017 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Ein Feuerwehrmann hält den Halsbandsittich
Ein Feuerwehrmann hält den Halsbandsittich

Bild: Feuerwehr Düsseldorf

Mittwoch, 24. Juli 2017, 7.10 Uhr, Höhenstraße, Oberbilk Am Morgen meldete eine besorgte Anwohnerin der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf, dass unmittelbar vor ihrer Haustür ein verletzter Halsbandsittich auf der Straße kauerte. Einsatzkräfte der Feuerwehr Düsseldorf konnten den Vogel einfangen und zu einer Tierklinik bringen-dort musste er leider eingeschläfert werden.

Über die Notrufnummer 112 meldete die Anwohnerin den verletzten Vogel der Leitstelle der Feuerwehr Düsseldorf. Daraufhin alarmierte der Leitstellendisponent das Kleineinsatzfahrzeug der Feuerwache Hüttenstraße zur gemeldeten Adresse. Nur wenig später trafen die Feuerwehrmänner bei dem verletzten Vogel und der besorgten Anwohnerin ein. Auf dem Weg zur Arbeit bemerkte die aufmerksame Melderin einen Jungvogel, der sich zwischen den parkenden Autos vor ihrer Haustür versteckte. Sie erkannte, dass es sich um einen Halsbandsittich handelte, da diese Vögel in Düsseldorf schon lange zum Stadtbild gehören und durch ihre grüne Farbe sehr auffällig sind.

Aus Sorge um das Tier verblieb sie bis zum Ende des Einsatzes bei dem verletzten Vogel und verpasste deshalb sogar ihre Bahn. Als die Tierretter dort ankamen, erhärtete sich der Verdacht, dass der kleine Papagei stark verletzt war. Er konnte nicht mehr fliegen, sondern hüpfte nur noch auf der Straße herum. Zwei Feuerwehrbeamte fingen den Vogel vorsichtig ein und lagerten ihn behutsam in einer Tiertransportbox. Dann transportierten sie ihn zu einer nah gelegenen Tierklinik, in der er tierärztlich versorgt wurde.

Leider waren die Verletzungen des Tieres so schwer, dass er dort eingeschläfert werden musste. Seit den 80er Jahren leben die Halsbandsittiche in Düsseldorf. Ursprünglich stammen die bunten Vögel aus Indien, wurden in Deutschland gehalten und sind irgendwann entflogen. Zu Hunderten lebten sie in Grünanlagen am Rhein entlang verteilt, bis sie schließlich in Köln und dann in Düsseldorf ihre Nistplätze einrichteten.

Quelle: Feuerwehr Düsseldorf

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zeilen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige