Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Oper "1984" nach George Orwell uraufgeführt

Oper "1984" nach George Orwell uraufgeführt

Archivmeldung vom 04.05.2005

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.05.2005 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Michael Dahlke

In London ist am Dienstagabend eine Oper nach dem Zukunftsroman "1984" von George Orwell uraufgeführt worden. Ein Bericht von heute.de

Aus dem Inhalt:

Erste Oper von Maazel

In "1984" entwarf Orwell das Schreckensbild eines totalitären Staates, der die moderne Technologie nutzt, um die Menschen bis in ihre Intimsphäre zu bespitzeln. Der Widerstand der beiden Hauptpersonen wird am Ende gebrochen. Maazel und der kanadische Regisseur Robert Lepage halten sich eng an die Orwellsche Vorlage von 1949 und verzichten auf jede Modernisierung. Die Bezüge zur Gegenwart ergäben sich von selbst, sagte Lepage vor der Aufführung. Allein die immer schärferen Kontrollen seit den Terroranschlägen vom 11. September gäben "1984" eine beängstigende Aktualität.

Maazel sagte, er wolle die Oper mit "1984" wieder in den Mittelpunkt der gesellschaftlichen Debatte stellen. "Die Welt der Oper scheint an den Rand gedrängt zu werden, dagegen habe ich immer schon gekämpft", sagte er. Maazel war unter anderem Chefdirigent des Symphonieorchesters des Bayerischen Rundfunks und ist seit 2002 Nachfolger von Kurt Masur als Musikdirektor der New Yorker Philharmoniker.

Quelle: http://www.heute.de/ZDFheute/inhalt/19/0,3672,2294483,00.html


Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte morbid in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige