Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Bayern: 27-Jähriger stirbt nach Familienstreit

Bayern: 27-Jähriger stirbt nach Familienstreit

Archivmeldung vom 29.03.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 29.03.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Bild: Falk Jaquart / pixelio.de
Bild: Falk Jaquart / pixelio.de

In der Nacht auf Samstag ist ein 27-jähriger Mann gestorben, nachdem es in der bayerischen Stadt Erlangen zuvor zu einem Familienstreit gekommen war. Der 27-Jährige habe nach derzeitigem Ermittlungsstand gegen 01:00 Uhr seinen 54-jährigen Vater angegriffen, teilte die örtliche Polizei mit. Dabei verletzte der Sohn den Vater durch mehrere Messerstiche so schwer, dass dieser nach notärztlicher Erstversorgung in ein Krankenhaus transportiert werden musste.

Ob zurzeit Lebensgefahr besteht, ist nicht bekannt. Der Sohn flüchtete nach dem Vorfall aus dem Haus und verschwand zunächst. Noch während der umfangreichen Fahndungsmaßnahmen durch zahlreiche Einsatzkräfte der örtlichen Polizei kam die Mitteilung, dass auf der Bundesstraße 2 ein Fußgänger von einem Pkw erfasst worden war. Wie sich herausstellte, handelte es sich dabei um den 27-Jährigen. Seine Verletzungen waren so schwer, dass er kurz nach Einlieferung in ein Krankenhaus verstarb. Der 18-jährige Kraftfahrer wurde leicht verletzt.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: