Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Umfrage: Mehrheit fürchtet mehr Verkehrsunfälle durch Elektro-Roller

Umfrage: Mehrheit fürchtet mehr Verkehrsunfälle durch Elektro-Roller

Archivmeldung vom 24.05.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.05.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Selbstgebauter Roller mit Zahnriemen (Symbolbild)
Selbstgebauter Roller mit Zahnriemen (Symbolbild)

Foto: SeSchu
Lizenz: CC BY-SA 4.0
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Mehrheit der Deutschen fürchtet, dass die geplante Zulassung von Elektro-Rollern für den Straßenverkehr zu mehr Unfällen führen wird. Das ergab eine Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes YouGov im Auftrag der Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland".

Demnach fürchten insgesamt 58 Prozent der Befragten, die Zahl der Verkehrsunfälle werde durch E-Roller steigen. Nur 33 Prozent gehen davon nicht aus. Elektro-Tretroller sollen in Deutschland ab Mitte Juni zugelassen sein. Die Bundesregierung machte am Mittwoch endgültig den Weg frei - das Kabinett beschloss eine entsprechende Verordnung, die am 15. Juni in Kraft treten soll. Die Fragestellung der Umfrage lautete: "In Deutschland sollen E-Roller für den Straßenverkehr zugelassen werden. Glauben Sie, dass durch E-Roller mehr, weniger oder genauso viele Unfälle im Straßenverkehr wie bislang geben wird?"

Für die Erhebung befragte YouGov für die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" im Zeitraum vom 17. Mai bis zum 21. Mai 2019 insgesamt 2.000 Personen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Anzeige: