Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Gefährliche Körperverletzung in Greifswald - Afghanischer Tatverdächtiger attackiert mit Messer

Gefährliche Körperverletzung in Greifswald - Afghanischer Tatverdächtiger attackiert mit Messer

Archivmeldung vom 11.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 11.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de
Bild: Thorben Wengert / pixelio.de

Am 10.10.2018 kam es gegen 23:00 Uhr in Greifswald, Museumshafen bei den Ryck-Terrassen zu einer gefährlichen Körperverletzung zwischen Zuwanderern.

Eine größere Personengruppe aus Deutschen, Syriern und einem Afghanen verweilten an den Terrassen. Bei dieser Gruppe hielt sich auch der 27 jährige Tatverdächtige Afghane auf. Zwischen diesem und den anderen Personen kam es nun zu einem verbalen Streit wegen einer Flasche Likör. Der Streit eskalierte und der Tatverdächtige nahm sein Taschenmesser und versuchte den 19 jährigen Syrier damit anzugreifen und zu verletzen. Der Geschädigt konnte den Messerangriff abwehren. Hierbei erlitt der Geschädigte eine Schnittverletzung an seiner Hand und eine leichte Schürfwunde am Hals. Der Tatverdächtige Afghane bewaffnete sich nun mit einer leeren Bierflasche, schlug den Flaschenboden ab und wollte damit nun die gesamte Personengruppe angreifen. Hierbei verletzte sich der Tatverdächtige selbst an seiner Wange. Die eingesetzten Polizeibeamten konnten den Angreifer überwältigen und in Gewahrsam nehmen. Der Tatverdächtige war alkoholisiert und hatte Drogen konsumiert. Die leichten Verletzungen bei den Beteiligten wurden durch die Rettungssanitäter vor Ort versorgt.

Die Kriminalpolizei hat hierzu die Ermittlungen aufgenommen.

Quelle: Polizeipräsidium Neubrandenburg (ots)

Anzeige:
Videos
Sendung "ThorsHammer"
ExtremNews startet investigatives Sendeformat
Raumenergieprodukt, das im Video am Ende des Textbeitrages zu sehen ist.
Durchbruch der Freien Energie?
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:

Anzeige