Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Glotzen mit Langzeitfolgen

Glotzen mit Langzeitfolgen

Archivmeldung vom 21.02.2012

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.02.2012 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Manuel Schmidt
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de
Bild: Rolf van Melis / pixelio.de

Jungen, die viel fernsehen, sind als Erwachsene häufiger arbeitslos - unabhängig von ihrer Bildung, Intelligenz oder vom Sozialstatus der Eltern, berichtet die "Apotheken Umschau".

In einer Studie mit 1000 neuseeländischen Teilnehmern im Alter von 32 Jahren zeigte sich, dass sich mit jeder zusätzlichen Stunde täglichem Fernsehkonsum die Wahrscheinlichkeit erhöhte, später sechs Monate oder länger arbeitslos zu werden. Bei Mädchen zeigte sich dieser Zusammenhang nicht.

Quelle: Wort und Bild - Apotheken Umschau (ots)

Videos
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Die Verursacher der Corona-Krise sind eindeutig identifiziert
Symbolbild
Algen ein wahres Lebenseleixier
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte laos in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige