Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Friedrichshafen: Starke Schneefälle fordern die Feuerwehren im Bodenseekreis

Friedrichshafen: Starke Schneefälle fordern die Feuerwehren im Bodenseekreis

Archivmeldung vom 15.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 15.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Bild: Freiw. Feuerwehr Oberteuringen
Bild: Freiw. Feuerwehr Oberteuringen

Zu bislang über hundert Einsätzen mussten die Feuerwehren im Bodenseekreis seit der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag und bis zum Freitagnachmittag ausrücken. Insgesamt waren zu einem oder mehreren Einsätzen in Folge, 20 freiwillige Feuerwehren und die Werkfeuerwehr MTU alarmiert. In der großen Mehrzahl lautete das Alarmstichwort "Baum über Straße".

Durch die starken Schneefälle, die das Tiefdruckgebiet "Dimitros" nach Süddeutschland gebracht hatte, waren etliche Bäume und Äste so schwer, dass sie einfach abbrachen oder umknickten. Die Einsatzkräfte, die meistens schnell vor Ort waren, konnten die Verkehrswege von diesen Hindernissen und Gefährdungen beseitigen, der Schneefall war aber so stark, dass die Räumdienste kaum mehr nachkamen.

Der andauernde Schneefall dauerte bis in den Freitagmorgen. Zwei Schwerpunkte der Einsätze waren die Region um Tettnang und das Stadtgebiet Friedrichshafen. Die Bundesstraße B31 nach Lindau wurde wegen liegengebliebenem Schwerlastverkehr gesperrt. Einige Leute mussten so Ihre Nacht im Fahrzeug verbringen, wurden aber vom DRK und THW betreut und versorgt. Auch etliche Nebenstraße wurden wegen der Gefahr des Schneebruchs gesperrt. Laut Polizeidirektion Ravensburg kam es auch zu etlichen Verkehrsunfällen, teilweise mit verletzten Personen. Auch hinsichtlich der weiteren Wetterentwicklung empfehlen wir dringend, auf unnötige Fahrten zu verzichten und Waldgebiete und Bäume zu meiden. Hier kann durch Schneebruch Lebensgefahr bestehen !

Quelle: Kreisfeuerwehrverband Bodenseekreis e. V. (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte aeon in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige