Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Dortmund: Ein Kalb auf der A44: Autobahnpolizei nimmt Tier im Streifenwagen mit

Dortmund: Ein Kalb auf der A44: Autobahnpolizei nimmt Tier im Streifenwagen mit

Freigeschaltet am 24.06.2024 um 06:45 durch Sanjo Babić
Bild: PP Dortmund
Bild: PP Dortmund

Tierischer Einsatz am Samstag (22.6.2024) für die Autobahnpolizei des Polizeipräsidiums Dortmund: Ein Streifenteam des Wachdienstes Soest entdeckte gegen 21 Uhr im Spätdienst auf der A44 bei der Talbrücke Pöppelsche nahe Erwitte ein Kalb, das über die Böschung neben dem Seitenstreifen der Autobahn in Richtung Dortmund lief.

Bild: PP Dortmund
Bild: PP Dortmund

Die Polizeibeamten wollten das Kalb nicht verschrecken und zunächst auf einen Landwirt warten. Doch das Jungtier war sehr zutraulich. Es ließ sich sogar umarmen. Mit einem Abschleppseil verhinderten die Beamten der Autobahnpolizei eine etwaige Flucht, die mit einer Unfallgefahr auf der Autobahn verbunden gewesen wäre.

Schließlich nahm das recht zufrieden wirkende Kalb auf dem Rücksitz des geräumigen Streifenwagens Platz und richtete es sich dort an der Seite eines gut aufpassenden Polizisten gemütlich ein.

Das Streifenteam und das Kalb verließen so die Autobahn. Die Leitstelle der Polizei in Soest nahm Kontakt auf mit einem Züchter in Erwitte-Eikeloh. Dem Züchter gehört das Tier zwar nicht, aber er übernahm es an einem Treffpunkt von der Polizei, um es altersgerecht zu versorgen. Der Eigentümer des Kalbs war bei Schichtende noch nicht bekannt.

Quelle: Polizei Dortmund (ots)

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte taubsi in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige