Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Deutsche Bischofskonferenz: "Gefährliche Seelenführer? Geistiger und geistlicher Missbrauch"

Deutsche Bischofskonferenz: "Gefährliche Seelenführer? Geistiger und geistlicher Missbrauch"

Archivmeldung vom 02.11.2020

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 02.11.2020 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
(Symbolbild)
(Symbolbild)

Bild: Eigenes Werk /OTT

Neben der Aufarbeitung von Fällen sexualisierter Gewalt in der katholischen Kirche rückt der geistige und geistliche Missbrauch von Gläubigen durch Seelsorgerinnen und Seelsorger verstärkt in den Fokus. Denn die Rolle als "Seelenführer" von Gläubigen ist eine sehr verantwortliche. Sie ist von großem Vertrauen geprägt und kann deshalb auch missbräuchlich ausgeübt werden.

Die Katholische Akademie des Bistums Dresden-Meißen lädt in Zusammenarbeit mit der Deutschen Bischofskonferenz und der Sächsischen Landesärztekammer ein zur digitalen Tagung "Gefährliche Seelenführer? Geistiger und geistlicher Missbrauch", die vom 12. bis 13. November 2020 stattfindet. Ursprünglich war die Tagung in der Leipziger Propsteikirche geplant. Coronabedingt wurde auf ein Online-Format gewechselt.

Im Austausch von Expertinnen und Experten aus Medizin, Psychologie, Rechtswissenschaft, Theologie und Kirchen soll die Tagung das pastorale Handeln der Kirche selbstkritisch hinterfragen. Ausgehend von einer Analyse des Phänomens geistigen und geistlichen Missbrauchs werden Möglichkeiten der Prävention, Reaktion und Aufarbeitung diskutiert, um so die Integrität und Verlässlichkeit der Seelsorge nachhaltig zu gewährleisten.

Als Referentinnen und Referenten nehmen unter anderem teil: Bischof Heinrich Timmerevers (Dresden-Meißen), Bischof Dr. Felix Genn (Münster), Dr. Katharina Anna Fuchs (Rom), Prof. Dr. Eckhard Frick SJ (München) und Prof. Dr. Myriam Wijlens (Erfurt). Zudem berichten Betroffene von ihren Erfahrungen. Die Tagung wird aufgrund der pandemiebedingten Situation digital stattfinden. Wir laden die Kolleginnen und Kollegen der Medien zur Teilnahme ein. Bitte schicken Sie uns dazu bis zum 9. November 2020 eine formlose Anmeldung an [email protected]

Sie erhalten einige Tage vor Beginn der Konferenz die Zugangsdaten. Während der Tagung haben Sie die Möglichkeit, in gesonderten Chat-Räumen Interviews mit Referentinnen und Referenten zu führen. Zum Abschluss der Tagung findet am Freitag, 13. November 2020, um 15.00 Uhr eine Pressekonferenz statt. Sie können dieser auf dem YouTube-Kanal der Deutschen Bischofskonferenz folgen und Ihre Fragen stellen.

Quelle: Deutsche Bischofskonferenz (ots)


Videos
Dr. Larry Palevsky am 19. Februar 2020 vor dem Ausschuss für öffentliche Gesundheit in Connecticut
Dr. Larry Palevsky: Aluminium Nanopartikel in Impfstoffen
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Inelia Benz - Was uns 2021 erwartet!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte mimose in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige