Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Hilfsorganisation beklagt Mittel-Rückgang für bedürftige Länder

Hilfsorganisation beklagt Mittel-Rückgang für bedürftige Länder

Archivmeldung vom 05.05.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 05.05.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
Spende, Spenden, Kleingeld, Klingelbeutel (Symbolbild)
Spende, Spenden, Kleingeld, Klingelbeutel (Symbolbild)

Bild: Burkard Vogt / pixelio.de

Der Präsident der internationalen Hilfsorganisation International Rescue Committee (IRC), David Miliband, fordert, neben der Ukraine nicht andere Krisenregionen zu vergessen. Es werde aufgrund des Ukraine-Kriegs schwieriger für seine Organisation, "die Aufmerksamkeit der Welt auch auf andere humanitäre Krisen in der Welt zu lenken", sagte er den ARD-Tagesthemen.

Davon seien insgesamt 300 Millionen Menschen in den Ländern betroffen, in denen das IRC weltweit tätig sei. Man sei zwar fest entschlossen, auch die Hilfe etwa in Syrien, dem Jemen oder in Afghanistan aufrechtzuerhalten. Dies sei aber "sehr schwierig, da die Mittel uns teilweise knapp werden - weil so viele Mittel in die Ukraine fließen", so der frühere britische Außenminister.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte wieder in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige