Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes "Focus": Missbrauchsverdacht gegen Mixa besteht schon länger

"Focus": Missbrauchsverdacht gegen Mixa besteht schon länger

Archivmeldung vom 08.05.2010

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.05.2010 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Dr. Walter Mixa, Bischof von Augsburg. Bild: Dr. Christoph Goldt
Dr. Walter Mixa, Bischof von Augsburg. Bild: Dr. Christoph Goldt

Der Missbrauchsverdacht gegen den Augsburger Bischof Walter Mixa war der katholischen Kirche angeblich bereits vor dessen Rücktrittsgesuch bekannt. Wie das Nachrichtenmagazin "Focus" berichtet, betreffen die Vorwürfe die Zeit, in der er Bischof von Eichstätt (1996-2005) war.

Die Erzbischöfe Robert Zollitsch und Reinhard Marx hätten deshalb Mixa geraten, "sein Amt ruhen zu lassen". Bei einer Audienz in der vorvergangenenen Woche habe der Augsburger Weihbischof Anton Losinger im Beisein von Zollitsch und Marx dem Papst von dem Verdacht berichtet. Nach dem Rombesuch informierte der Missbrauchsbeauftragte des Augsburger Bistums, ein ehemaliger Richter des Oberlandesgerichts München, die Generalstaatsanwaltschaft in München. Der stellvertretende Leiter, August Stern, leitete ein Vorermittlungsverfahren bei der Staatsanwaltschaft Ingolstadt ein. Mixas Anwalt Gerhard Decker hat die Vorwürfe zurückgewiesen.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Vortrag von Gandalf Lipinski: „Basisdemokratie und matriarchale Politik“
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Inelia Benz über Krankheit und Tod
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte okular in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige