Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Alarm per Handy warnte rechtzeitig vor Tsunami

Alarm per Handy warnte rechtzeitig vor Tsunami

Archivmeldung vom 19.07.2006

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 19.07.2006 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt

Die Abonnenten des Tsunami-Alarmsystems für jedermann, einer Entwicklung von zwei Tübinger Professoren zur Warnung vor Flutkatastrophen per Handy und Short Message System (SMS), wurden am 17. Juli rechtzeitig vor der Flutwelle im asiatischen Raum gewarnt und konnten sich somit in Sicherheit bringen.

Der Alarm wurde um 9:26 Uhr GMT (16:26 Uhr Ortszeit Indonesien) über die Mobilfunknetze an die Abonnenten geschickt. Dies geschah genau zwei Minuten, nachdem das Beben von den seismischen Stationen entdeckt wurde und gerade noch rechtzeitig, bevor die Flutwelle die Küstenregionen erreichte. Anlässlich der jüngsten Katastrophe ist das Tsunami-Alarmsystem für jedermann ab sofort mit einem 30-prozentigen Preisnachlass erhältlich.

Christl Wildschek vom Austrian Beach Hotel in Sri Lanka konnte dank des Tsunami-Alarmsystems die Warnung rechtzeitig an ihre Gäste weitergeben: "Das ist eine super Einrichtung. Unsere Gäste standen alle im ersten Stock und haben auf das Meer hinaus gesehen. Alle waren sehr froh, dass es eine Warnung gab." Christl Wiltschek hat das Tsunami-Alarmsystem abonniert, nachdem sie ihr Hotel, das vom großen Tsunami am 26. Dezember 2004 zerstört wurde, wieder aufgebaut hatte.

Auch die Gäste des Phi Phi Villa Ressorts in Thailand konnten rechtzeitig gewarnt werden. "Ich habe den Alarm zwei Stunden vor der CNN-Meldung empfangen und ich glaube, dass nach der gestrigen Katastrophe viele Menschen das Warnsystem abonnieren werden", berichtet Joni Soila, Marketing und Guest Relation Manager des Hotels.

Dennoch gab es mehr als 350 Todesopfer und Zehntausende von Obdachlosen durch die jüngste Flutwelle. "Leider ist die Anzahl unserer Nutzer noch zu gering, als dass wir wirkungsvoll zur Rettung von Menschenleben hätten beitragen können", bedauert Professor Wolfram Reiners, einer der beiden Entwickler des Tsunami-Alarmsystems. Deshalb erhält jeder, der das schützende System unter Angabe des Gutschein-Codes urlaub2006 bucht, noch bis Ende Dezember einen Preisnachlass in Höhe von 30 Prozent. Das Tsunami-Alarmsystem wird als Abonnement angeboten und kann auf der Website www.tsunami-alarm-system.com aktiviert werden. Es hat eine Laufzeit für jeweils ein ganzes Jahr und kostet nur 29,95 Euro. Das Monatsabonnement für Urlauber beträgt 9,95 Euro.

Laut Harri Ananto, Geschäftsführer des indonesischen Internet Service Providers Andalas Media ist ein zuverlässiges Tsunami-Warnsystem gerade für küstenreiche und erdbebengefährdete Regionen wie Indonesien sehr wichtig: "Wir brauchen dringend solch ein Alarmsystem. Es wird uns helfen, bei weiteren Katastrophen unser Leben und das unserer Familie und unserer Freunde zu schützen. Indonesien ist nicht sicher vor Erdbeben und Flutwellen, aber wir können uns darauf vorbereiten und damit die Zahl der Opfer auf ein Minimum reduzieren."

Das Tsunami-Alarmsystem für jedermann meldet innerhalb von wenigen Minuten nach einem Seebeben, ob und wann ein Tsunami bestimmte Küstenregionen bedrohen wird. Mit dem Tsunami-Alarmsystem stehen diese Warnmeldungen jedermann zur Verfügung. Durch das Abonnement werden die Nutzer zeitnah und überall per Mobiltelefon gewarnt. Der Anwender kann sicher sein, dass sein Tsunami-Alarmsystem keine Warnmeldungen übersieht und dass eine Warnung so schnell wie möglich einen Alarm auf seinem Mobiltelefon (Handy) auslöst.

Trotz den Hochtechnologien, die dem Rettungssystem zugrunde liegen, ist es für den Nutzer sehr einfach zu bedienen. Küstenanwohner, Touristen, Geschäftsreisende, Mitarbeiter von Unternehmen, die in diesen Regionen arbeiten, wie etwa Reiseleiter, abonnieren das Tsunami-Alarmsystem unter Angabe ihrer Mobiltelefonnummer auf der Website. Damit ist das Alarmsystem einsatzbereit. Nichts muss installiert oder heruntergeladen werden.

Das Tsunami-Alarmsystem wurde erfunden und konzipiert von den beiden deutschen Wissenschaftlern Professor Eduard Heindl (Heindl Internet AG, Tübingen) und Professor Wolfram Reiners (A3M Inc., Konstanz). Beide überwachen die Qualität des Systems ständig und entwickeln es durch ihre Forschung und zum Nutzen der Abonnenten weiter. Die Technologie ist weltweit zum Patent angemeldet. Weitere Patente sind in Vorbereitung.

Ein internationaler Verbund von Unternehmen aus Deutschland, Südafrika und der Karibik war notwendig, um das Hightech-Rettungssystem am Markt anbieten zu können. Die Forschung zur Technologie und Alarmlogik, das Management eines Netzwerkes von Vertriebspartnern, die Koordination der Marktstrategie des Konsortiums sowie Fragen zur Zahlungssicherheit obliegen der A3M Inc., Seychellen, mit einer Niederlassung in Konstanz.

Über das Tsunami-Alarm-System:

Das Tsunami-Alarmsystem wurde im Dezember 2004 ins Leben gerufen. Unter dem Eindruck der verheerenden Zerstörungen nach der Tsunami-Katastrophe im Indischen Ozean entstand bei den beiden deutschen Professoren Eduard Heindl und Wolfram Reiners der Wunsch, moderne Informationstechnologie einzusetzen, um Menschen vor einem ähnlichen Ereignis rechtzeitig warnen zu können. Menschenleben und Eigentum sollen so in Zukunft geschützt werden können. Hierzu müssen viele Systeme zuverlässig zusammenspielen. Die technischen Details des Tsunami-Alarmsystems sind zum Patent beim Deutschen Patent- und Markenamt angemeldet. Ein internationales Konsortium von A3M Inc., 3MFuture Ltd. und Heindl Internet AG betreibt das Tsunami-Alarmsystem unter Vorsitz von Wolfram Reiners und Eduard Heindl.

Quelle: Pressemitteilung Tsunami-Alarm-System

Videos
Daniel Mantey Bild: Hertwelle432
"MANTEY halb 8" deckt auf - Wer steuert den öffentlich-rechtlichen Rundfunk?
Mantey halb 8 - Logo des Sendeformates
"MANTEY halb 8": Enthüllungen zu Medienverantwortung und Turcks Überraschungen bei und Energiewende-Renditen!
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte dakar in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige