Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Noch 14 Milliarden Mark in deutschen Haushalten versteckt Schüler als D-Mark-Detektive im Einsatz für Afrika und Asien

Noch 14 Milliarden Mark in deutschen Haushalten versteckt Schüler als D-Mark-Detektive im Einsatz für Afrika und Asien

Archivmeldung vom 17.06.2009

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 17.06.2009 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch HB
D-Mark-Detektive (c) oid
D-Mark-Detektive (c) oid

Deutschlands Schulkinder machen sich auf die Suche nach verborgenen D-Mark-Schätzen. Mit dem bundesweiten Schulklassenwettbewerb "D-Mark-Detektive" will Opportunity International, Deutschlands größte gemeinnützige Stiftung für Kleinkredite, Schulen in Afrika und Asien unterstützen. Im Rahmen der Jahres-Pressekonferenz von Opportunity wurde der Wettbewerb in einer Bielefelder Grundschule offiziell eingeläutet.

"Wir wollen schlafendes Geld erwecken und dort einsetzen, wo es dringend gebraucht wird", erläuterte Stefan Knüppel, Vorstand von Opportunity International Deutschland, den Grundgedanken des Wettbewerbs. Schulklassen jeder Altersstufe sollen in der Wettbewerbsphase von September bis Dezember so viel D-Mark wie nur möglich finden. "Mark und Pfennige liegen in den meisten Haushalten noch herum", so Knüppel. Insgesamt sind noch 14 Milliarden Mark in Umlauf.

Das gefundene Geld kommt so genannten Microschools zu Gute, die Opportunity International in sechs Staaten Afrikas und Asiens unterstützt. Dies soll aber nur ein Effekt der bundesweit einzigartigen Aktion sein. Stefan Knüppel: "Gleichzeitig wollen wir durch den attraktiven Wettbewerb das Thema weltweite Armut positionieren". Lehrer erhalten dazu Unterrichtsmaterialen.

Infos gibt es auf www.oid.org und Telefon 0521-96879225.

Im laufenden Geschäftsjahr spürt auch Opportunity die Wirtschaftskrise. Der Eingang privater Spenden liegt derzeit unter dem Vorjahresniveau. Dennoch, so Knüppel, erlebe die Stiftung große Hilfsbereitschaft: "Menschen zu unterstützen, denen es schlechter geht, ist in Deutschland ein wichtiges Anliegen. Und obwohl sich manch einer angesichts ungewisser Zukunft zurückhält: Die Leute wissen, dass jede Spende hilft, und sei sie noch so klein". Insgesamt geht Opportunity International von einem Spendenrückgang 2009 aus.

Opportunity International ist Deutschlands größte gemeinnützige Stiftung für Kleinkredite. Gemeinsam mit den Partnern im internationalen Netzwerk werden insgesamt etwa 1,2 Million Menschen in fast 30 Ländern unterstützt. Internationaler Schirmherr ist Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus.

Quelle: Opportunity International

Videos
ExtremNews kommentiert - Folge 8
ExtremNews kommentiert - Folge 8
Symbolbild
Sichtlich versteckt
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte keiner in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige