Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Vermischtes Eva Luise Köhler: "First Lady" soll Ehrenamt bleiben

Eva Luise Köhler: "First Lady" soll Ehrenamt bleiben

Archivmeldung vom 24.07.2014

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 24.07.2014 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Doris Oppertshäuser
Eva Luise Köhler (Juli 2009)
Eva Luise Köhler (Juli 2009)

Foto: Mathias Schindler
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Ex-First-Lady Eva Luise Köhler findet es nicht notwendig, die Position als Frau des Bundespräsidenten zu entlohnen. "Ich habe es immer als höchstes Ehrenamt empfunden", sagte die Frau des früheren Bundespräsidenten Horst Köhler im Interview mit der Illustrierten "Bunte".

Frau Köhler weiter:  "Wenn man die Aufgabe zu genau definiert, engt man dieses Amt ein und verliert die Freiheit. Deshalb bin ich gegen eine Bezahlung."

Einen Klub der ehemaligen First Ladys gebe es nicht, so Köhler. "Aber man hat immer mal wieder Kontakt und tauscht sich aus."

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte sarkom in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige