Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport 1. Bundesliga: Leipzig nach 6:0-Sieg Tabellenzweiter

1. Bundesliga: Leipzig nach 6:0-Sieg Tabellenzweiter

Archivmeldung vom 08.10.2018

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 08.10.2018 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010
Logo der Fußball-Bundesliga seit 2010

Am 7. Spieltag der Fußball-Bundesliga hat RB Leipzig mit 6:0 gegen den 1. FC Nürnberg gewonnen. Damit steht Leipzig mit 14 Punkten und einem Torverhältnis von 16:9 auf Platz zwei der Tabelle.

Das erste Tor des Spiels fiel bereits in der 3. Minute: Kevin Kampl versenkte den Ball aus 18 Meter in die rechte Ecke. Yussuf Poulsen baute die Führung in der 7. Minute weiter aus. Marcel Sabitzer traf in der 21. Spielminute und Timo Werner in der 32. Minute. Sabitzer gelang in der zweiten Halbzeit noch ein weiterer Treffer: In der 55. Minute schoss er den Ball aus 30 Metern ins Tor. Auch Werner traf in der zweiten Halbzeit erneut: Der Leipziger verwandelte in der 59. Spielminute einen Abstauber. In der 63. Minute bekam der Nürnberger Tim Leibold eine rote Karte für ein Foulspiel an Werner, der den anschließenden Elfmeter nicht verwandeln konnte.

Frankfurt gewinnt in Unterzahl gegen Hoffenheim

Im zweiten Sonntagsspiel des siebten Spieltags der Bundesliga hat die TSG Hoffenheim 1:2 gegen Eintracht Frankfurt verloren. Die Eintracht rückt damit auf den siebten Rang vor, Hoffenheim steht auf Tabellenplatz 13. Dabei waren die Gastgeber in der ersten Halbzeit das aktivere Team, wobei sie gleich zwei Mal den Pfosten trafen. In der 40. Minute war es dann aber Ante Rebic, der sein Team mit der ersten nennenswerten Chance der Hessen in Führung brachte. Hoffenheim-Keeper Oliver Baumann sah dabei nicht gut aus. Nach der Pause legte Frankfurt einen Blitzstart hin: Nur 33 Sekunden nach Wiederanpfiff traf Luka Jovic zum 2:0. Hoffenheim erhöhte daraufhin weiter das Tempo und konnte nach einer Gelb-Roten Karte für Rebic in der 66. Minute neue Hoffnung schöpfen. Die Hausherren machten aus der folgenden Überzahl aber zu wenig. Der Anschlusstreffer durch Reiss Nelson in der 82. Minute reichte nicht.

Nach der Länderspielpause trifft Frankfurt am achten Spieltag auf Düsseldorf, Hoffenheim spielt in Nürnberg.

Freiburg und Leverkusen trennen sich torlos

Im ersten Sonntagsspiel des siebten Spieltags der Bundesliga haben sich der SC Freiburg und Bayer Leverkusen torlos getrennt. Die Werkself verharrt damit auf dem 14. Tabellenplatz. Für Trainer Heiko Herrlich dürfte es langsam eng werden. Freiburg hat auf dem elften Rang einen Punkt mehr auf dem Konto.

Im ersten Durchgang sahen die Zuschauer eine Partie ohne viele Höhepunkte. Die Gäste waren etwas besser, wurden aber selten gefährlich. Unterdessen gaben die Hausherren bis zum Halbzeitpfiff keinen einzigen Torschuss ab. Im zweiten Durchgang waren die Gastgeber dann etwas besser. Beide Teams spielten aber mit wenig Risiko, weswegen Torchancen Mangelware blieben. Der Höhepunkt des Spiels war ein Schuss von Luca Waldschmidt an den Pfosten in der 90. Minute.

Nach der Länderspielpause trifft Leverkusen am achten Spieltag auf Hannover, Freiburg spielt in Berlin.

Bayern verlieren gegen Gladbach

Am 7. Spieltag in der Fußball-Bundesliga haben die Bayern erneut verloren - 0:3 war der Endstand am Samstagabend gegen Mönchengladbach. Alassane Pléa traf in der 10. Minute, Lars Stindl legte in der 16. Minute nach. Der Rekordmeister konnte dem cleveren Spiel der Gäste aus NRW nichts entgegensetzen, stattdessen legte Gladbachs Patrick Herrmann in der 88. Minute noch einen Treffer drauf.

Die Bayern-Fans verließen lange vor dem Schlusspfiff in Scharen die Münchner Arena. Der Rekordmeister fällt auf Platz sechs, Gladbach steht auf Rang drei.

Quelle: dts Nachrichtenagentur

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte pumpen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige