Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: DEG besiegt Berlin, trifft als Zweiter am Mittwoch auf den Spitzenreiter Bremerhaven

PENNY DEL: DEG besiegt Berlin, trifft als Zweiter am Mittwoch auf den Spitzenreiter Bremerhaven

Archivmeldung vom 26.01.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.01.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch André Ott
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo
Deutsche Eishockey Liga (DEL) Logo

Lizenz: PD-Schöpfungshöhe
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Starker Auftritt der Düsseldorfer EG, die sich durch das 5:3 gegen die Eisbären Berlin auf Platz 2 in der Nord Gruppe der PENNY DEL schiebt. Hochverdient! "Wir haben alle nicht gut zusammengearbeitet", bilanzierte Eisbär Jonas Müller, der es mit seinem Anschlusstreffer zum 3:4 im 3. Drittel nochmals spannend gemacht hatte.

Mann des Abends war Alexander Barta mit 3 Treffern, der sich nach dem 1. Drittel noch über den Gleichstand geärgert hatte: "Es ist unnötig, dass es 2:2 steht." Das nächste Topspiel steht gleich an: Am Mittwoch treten die Düsseldorfer beim punktgleichen Spitzenreiter Bremerhaven an (live ab 18.15 Uhr).

Nachfolgend die wichtigsten Aussagen vom Spiel DEG gegen Eisbären Berlin. Morgen empfängt das Süd-Schlusslicht Nürnberg ab 19.15 Uhr den Vorletzten Augsburg. MagentaSport zeigt täglich Spiele der PENNY DEL live.

Düsseldorfer EG - Eisbären Berlin 5:3

Eisbär Jonas Müller, der zum 3:4 verkürzte: "Zeitweise sind wir zu wenig gelaufen, sind nicht gut vorgecheckt, haben dem Gegner zu viel Zeit gelassen. Dadurch ist Düsseldorf gut ins Spiel gekommen. Gerade im 2. Drittel waren wir lange immer in der eigenen Zone, hatten wenig Chancen. Ich glaube, wir hatten nur 10 Schüsse in den ersten beiden Dritteln und das ist eindeutig zu wenig. Wir sind ein Team, wir haben alle nicht gut zusammengearbeitet."

Düsseldorfs Torschütze Tobias Eder: "Wir haben 60 Minuten konstant gespielt, es den Berlinern sehr schwer gemacht. Der Sieg geht in Ordnung. Berlin war sehr aggressiv im 1. Drittel, das haben wir uns in der Pause angeschaut und reagiert. Dann lief´s viel besser."

Berlins Frank Hördler beim Stand von 2:4, dass es im 2. Drittel nicht ganz so gut lief: "Ne, aber im ersten Drittel lief´s schon auch nicht wirklich so wie wir´s wollten. Wir laufen schon, aber irgendwie nicht richtig. Sind dann immer in der falschen Position drin. Das sind so Kleinigkeiten und da werden wir schnell bestraft in Düsseldorf."

Alexander Barta beim Stand von 2:2 nach dem 1. Drittel, Barta traf da schon zweimal, er markiert dann sogar noch das 5:3: "Offensiv wissen wir, dass die Berliner Qualitäten haben. Aber trotzdem müssen wir das besser verteidigen. Es ist unnötig, dass es 2:2 steht."

Die PENNY DEL Live bei MagentaSport

Dienstag, 26.01.2021

  • Ab 19.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - Augsburger Panther

Mittwoch, 27.01.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Fischtown Pinguins Bremerhaven - Düsseldorfer EG
  • Ab 20.15 Uhr: EHC Red Bull München - Adler Mannheim

Donnerstag, 28.01.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Eisbären Berlin - Iserlohn Roosters
  • Ab 20.15 Uhr: ERC Ingolstadt - Nürnberg Ice Tigers

Freitag, 29.01.2021

  • Ab 18.15 Uhr: Kölner Haie - Grizzlys Wolfsburg
  • Ab 20.15 Uhr: Augsburger Panther - Straubing Tigers

Samstag, 30.01.2021

  • Ab 17.15 Uhr: Nürnberg Ice Tigers - EHC Red Bull München

Sonntag, 31.01.2021

  • Ab 14.15 Uhr: Straubing Tigers - ERC Ingolstadt
  • Ab 16.45 Uhr: Grizzlys Wolfsburg - Eisbären Berlin
  • Ab 19.15 Uhr: Iserlohn Roosters - Fischtown Pinguins Bremerhaven

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Impfen (Symbolbild)
Sind die mRNA-Vakzine keine Impfstoffe?
Bild: Screenshot Bildzeitung
Fake News über Schockzahlen aus England und Wales
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte zeihen in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige