Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Uefa verschärft das Financial Fairplay

Uefa verschärft das Financial Fairplay

Archivmeldung vom 09.01.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 09.01.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Logo der Union of European Football Associations (UEFA)
Logo der Union of European Football Associations (UEFA)

Die Uefa arbeitet nach SPORT BILD-Informationen (Mittwoch-Ausgabe) an einer zeitnahen Verschärfung des Financial Fairplay. Konkret geht es darum, dass die Ablösesumme für einen Spieler nicht mehr über dessen Vertragslänge verteilt werden darf, sondern nur noch über maximal drei Jahre.

Beispiel Neymar: Die Weltrekord-Ablöse von 222 Mio. Euro fällt bei einem Fünfjahres-Vertrag mit jeweils mit 44 Mio. Euro in die Financial-Fairplay-Rechnung von Paris SG. Würde die Verschärfung bereits gelten, wären es 74 Mio. Euro pro Saison über drei Jahre, entsprechend höhere Einnahmen müsste PSG vorweisen.

Quelle: SPORT BILD

Anzeige: