Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport PENNY DEL: München unterliegt dem Letzten

PENNY DEL: München unterliegt dem Letzten

Archivmeldung vom 07.03.2022

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 07.03.2022 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
PENNY DEL
PENNY DEL

Lizenz: Public domain
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Endlich wieder ein Sieg für die Kölner Haie beim 4:2 in Bremerhaven. "Das war so wichtig heute", meint Alexander Oblinger mit Blick auf die kritische Tabellen-Lage der Kölner: "Klar ist der Druck hoch für uns." Die Haie verspielten eine 0:2 Führung in kürzester Zeit, um kurz vor Schluss mit 2 Kontertoren den Sieg zu holen. Wie wichtig aktuell jeder Punkt im Abstiegskampf ist, zeigte die 2. verbliebene Sonntagspartie: der Letzte Krefeld schlägt die ambitionierten Münchner im Penaltyschießen. "Ich hoffe, das ist jetzt die Wende", so Krefelds Tom-Eric Bappert, der mit seinem Team am Dienstag in Köln antreten muss.

Ein "sehr frustrierender Tag", für Münchens Frank Mauer nach 5 Siegen. Die Pinguine mauerten mit "5 Mann hinten, gespielt haben nur wir." Der EHC Red Bull. empfängt morgen den Meister und Spitzenreiter Berlin. MagentaSport zeigt beide Dienstagspiele live ab 19.15 Uhr.

Nachfolgend die vorläufig wichtigsten Stimmen des Tages. Bereits am Montagabend geht es weiter im Kampf um die Play-Offs zwischen dem ERC Ingolstadt und den Adler Mannheim live ab 19.15 Uhr. Am Dienstagabend ab 19.15 Uhr kommt es dann zum Spitzenspiel EHC Red Bull München gegen die Eisbären Berlin und zum Keller-Duell mit den Krefeld Pinguinen zu Gast bei den Kölner Haien. MagentaSport zeigt alle Spiele der PENNY DEL live. Das aktuelle Programm kann hier abgerufen werden: www.magentasport.de/programm

Pinguins Bremerhaven - Kölner Haie 2:4

Die Kölner stecken im Abstiegskampf, die Pinguins streben als Siebter wollen in die Play-Offs.. Die Haie springen auf Platz 11, müssen aber hoffen, dass die Konkurrenz in den Nachholspielen Punkte liegen lässt. Alexander Oblinger von den Kölner Haien war nach dem Spiel erleichtert: "Ich glaube, dass wir heute ganz hart gearbeitet. Wir wussten, was hier auf uns zukommt. Ich bin einfach nur stolz, dass wir gewonnen haben. Das war so wichtig heute."

Wie hoch ist denn der Druck für die Haie? Die Frage kam bei Oblinger nicht ganz so gut an: "Wir brauchen nicht über Druck reden. Klar ist der Druck hoch für uns. Ich habe auch in Nürnberg gesagt, dass wir an uns glauben. Das werden wir auch weiterhin."

Die Bremerhavener rutschen durch die 3. Niederlage in Serie auf Platz 7 ab. Immerhin konnte Thomas Popiesch wieder am Spielfeldrand aktiv mitwirken. Seine Mannschaft holte zwar ein 0:2 binnen 2 Minuten auf, lief jedoch kurz vor Schluss in 2 Konter und kassierte ebenfalls binnen kürzester Zeit 2 Tore kurz vor dem Ende. Zufrieden war er deshalb mit seiner Mannschaft nicht wirklich: "Wir waren ein bisschen unkonzentriert im 1. Drittel. Sind dann eigentlich besser reingekommen. Wir haben im letzten Drittel ein gutes Powerplay gespielt. Dann waren wir eigentlich am Drücker und haben gut Druck gemacht, vielleicht ein bisschen überdreht."

Krefeld Pinguine - EHC Red Bull München 3:2 n.P.

Nach 5 Siegen in Folge verliert der EHC Red Bull wieder ein Spiel. Nach dem Sieg gegen Ingolstadt freuen sich die Krefelder über 2 Punkte gegen die Münchner. Die Pinguine stehen nach wie vor auf dem letzten Platz, haben aber 5 Spiele weniger als die Kölner Haie. Könnte jetzt die Wende eingeläutet werden? Wenn es nach Tom-Eric Bappert geht, durchaus: "Man hat die letzten beiden Spiele gesehen. Wir kämpfen füreinander, wir blocken die Schüsse und wir machen alles, um die Punkte zu holen. Ich hoffe, das ist jetzt die Wende!" Die beiden Krefelder Tore fallen im Powerplay. Wie wichtig das war, fasst Bappert so zusammen: "Das Powerplay hat uns heute den Arsch gerettet." Wichtig für die Pinguine auch der Führungstreffer von Lucas Lessio, der seinen Vertrag im Februar erst um 2 Jahre verlängert hat. Ob er bei einem Abstieg in Krefeld bleibt, ist allerdings noch nicht geklärt: "Ich bin mir da noch nicht sicher. Meine Mentalität sagt mir aber, dass wir gar nicht erst in die Situation kommen werden, da wir noch ein paar Spiele gewinnen werden."

Nach ihrem Lauf mit 5 Siegen lassen die Münchner in Krefeld Punkte liegen. Frank Mauer vom EHC war nicht begeistert vom Resultat: "Die stehen mit 5 Mann hinten und machen die Mitte dicht. Wenn du da nicht früh die Tore machst, ist es immer schwierig. Sie haben in Überzahl ihre Chancen genutzt. Das war der Schlüssel, dass die Krefelder so lange im Spiel geblieben sind, denn gespielt haben nur wir." Zusammengefasst: "Es war heute ein sehr frustrierender Tag für uns!"

PENNY DEL live bei MagentaSport:

Montag, 07.03.2022

  • Ab 19.15 Uhr live: ERC Ingolstadt - Adler Mannheim

Dienstag, 08.03.2022

  • Ab 19.15 Uhr live: EHC Red Bull München - Eisbären Berlin, Kölner Haie - Krefeld Pinguine

Mittwoch, 09.03.2022

  • Ab 19.15 Uhr live: Adler Mannheim - ERC Ingolstadt, Augsburger Panther - EHC Red Bull München, Düsseldorfer EG - Pinguins Bremerhaven, Schwenninger Wild Wings - Grizzlys Wolfsburg

Freitag, 11.03.2022

  • Ab 19.00 Uhr live: Pinguins Bremerhaven - Nürnberg Ice Tigers, Iserlohn Roosters - Bietigheim Steelers, Kölner Haie - Straubing Tigers, Adler Mannheim - Eisbären Berlin, Grizzlys Wolfsburg - ERC Ingolstadt, Düsseldorfer EG - Krefeld Pinguine, EHC Red Bull München - Schwenninger Wild Wings

Quelle: MagentaSport (ots)

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte losung in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige