Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Sport Granerud will neues Willinger Double

Granerud will neues Willinger Double

Archivmeldung vom 04.02.2023

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 04.02.2023 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Thorsten Schmitt
Die Mühlenkopfschanze, ist die größte Großschanze der Welt. Bild: ExtremNews / Karl Koch
Die Mühlenkopfschanze, ist die größte Großschanze der Welt. Bild: ExtremNews / Karl Koch

Norwegens Springer-König Halvor Engar Granerud (296,3) hat mit seinem achten Weltcupsieg in diesem Winter und dem schon 21. insgesamt eindrucksvoll unterstrichen, dass er wie im Vorjahr beim „Geisterweltcup“ auch vor großer Kulisse beide Wettbewerbe auf der Mühlkopfschanze und damit das Willingen-Double gewinnen will. Im Weltcup baute er seine Führung weiter aus. Hinter dem Slowenen Anze Lanisek (293,9) kehrte auch der Pole Dawid Kubacki wieder auf das Podest zurück.

Die DSV-Adler, die in der Qualifikation mit einem Doppelsieg von Karl Eisenbichler vor Karl Geiger und Rang acht von Lokalmatador Stephan Leyhe hatten aufhorchen lassen, brachten mit Karl Geiger (137/135,5 m/264,0), Philipp Raimund (142,5+130/255,7) und Andreas Wellinger (132+132,5/255,4) auf den Plätzen fünf, neun und zehn drei Springer unter die Top Ten. Mit Stephan Leyhe (14./137+127,5), Constantin Schmid (15./133+127,5) und Markus Eisenbichler (17./127+134) folgte ein weiteres Trio unter den besten 20.

Die Top Ten vervollständigten Poln Piotr Zyla (4.), Japans Ryoyu Kobayashi (6.), Norwegens Johann Andre Forfang (7.) und Österreichs Stefan Kraft (8.). „Toller Sport, toller Tag, tolle Kulisse“, kommentierte der frühere Bundestrainer Werner Schuster das Geschehen bei „Eurosport“. Besonders im ersten Durchgang gab es durch Lanisek (150 m), Granerud (149,5) mit kürzerem Anlauf, Kubacki (147 m) tolle Weiten.

Die DSV-Adler und die Polen erlebten an der Mühlenkopfschanze nach zwei Weltcups ohne Publikum ein echtes Heimspiel. Auch alle anderen Springer, besonders aber der Slowene Timi Zajc (12.) nach seinem vieldiskutierten 161,5 m-Crash wurden begeistert gefeiert, der 135 und 131 m weit sprang. Das „deutsche Zakopane“ hat seinen Ruf als Kult-Weltcup einmal mehr unterstrichen.

Willingen hofft jetzt auch am Sonntag auf tolle Wettkämpfe bei möglichst gutem Skisprung-Wetter ohne störenden Wind, um ein erfolgreiche Weltcup-Wochenende mit vielen weiten Sprüngen und deutschen Topplatzierungen abzuschließen.

Stimmen Pressekonferenz der Herren

Halvor Egner Granerud: „Meine Eltern bringen mir diese Saison Glück, auch hier in Willingen. Sie haben vier Wettkämpfe gesehen und ich habe alle vier gewonnen. Es auch war sehr schön zu sehen, dass das Publikum heute schon früh da war und viele Zuschauer den Frauen-Wettbewerb gesehen haben. Es war insgesamt einfach ein toller Tag. Glückwunsch auch an Anze. Denn meine Sprünge heute fühlten sich wirklich gut an. Ich war ein bisschen überrascht, dass ich nur mit 2,4 Punkten Vorsprung gewonnen habe – wenn das nicht ein bisschen anmaßend ist, das zu sagen. Das Niveau heute war einfach sehr hoch."

Anze Lanisek: „Ich sollte zufrieden sein. Meine Sprünge waren sehr gut heute und ich hoffe, dass ich in diesem Rhythmus weitermachen kann. Die Fans waren großartig, das ist echt etwas Besonderes. Ich wünsche mir mehr solche Wettbewerbe wie hier in Willingen. Niemand ist unschlagbar, wir sind alle nur Menschen. Heute war mein Bestes gut genug für den zweiten Platz. Aber ich werde weiter gute Sprünge machen.“

Dawid Kubacki: „Die Fans sind toll. Hier sind viele polnische Fans, die ein Foto mit mir wollen. Und auch wenn ich müde und hungrig bin, möchte ich Zeit mit ihnen verbringen. Ohne die Fans sind wir nichts. Ich bin zufrieden mit meiner Leistung. Im Vergleich zu letzter Woche ist das ein Schritt nach vorne. Da sind ein paar Sachen, die ich noch verbessern kann. Unsere Philosophie lautet, nach und nach kleine Schritte zu machen. Es gibt noch viele Wettbewerbe, die Saison ist lang, und ich werde bis zum Schluss um die Gesamtwertung kämpfen.“

Ergebnis Herren 04.02.2023

Quelle: SC Willingen

FIS Skisprung Weltcup vom 03.-05. Februar 2023

Videos
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: Die Lemurianische Verbindung
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Inelia Benz: "Macht über Andere ist so...VON GESTERN"
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte spelz in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige