Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik GEW enttäuscht über Verzögerungen bei Schnelltests

GEW enttäuscht über Verzögerungen bei Schnelltests

Archivmeldung vom 26.02.2021

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 26.02.2021 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Sanjo Babić
GEW Gewerkschaft Fahnen mit altem und aktuellem Logo
GEW Gewerkschaft Fahnen mit altem und aktuellem Logo

Foto: Urheber
Lizenz: GFDL
Die Originaldatei ist hier zu finden.

Die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) hat enttäuscht darauf reagiert, dass die kostenlosen Corona-Schnelltests später kommen sollen als ursprünglich versprochen. "Ankündigungen erzeugen immer auch Erwartungen. Leere Versprechen zermürben in der Pandemie", sagte GEW-Chefin Malis Tepe dem "Redaktionsnetzwerk Deutschland".

"Regelmäßiges Testen und Impfungen sollten zentrale Bausteine einer sicheren Öffnungsstrategie für Schulen werden", fügte sie hinzu. Schnelltests könnten ein Beitrag für mehr Sicherheit sein. Die GEW mache sich unabhängig von Impfungen und Schnelltests weiterhin für einen bundesweit einheitlichen, verlässlichen Stufenplan stark. "Dieser muss vorgeben, bei welchen Inzidenzwerten und weiteren regionalen Faktoren welche Maßnahmen ergriffen werden sollen", sagte Tepe. "Auf dieser Grundlage haben die Länder die Möglichkeit, flexibel zu agieren."

Quelle: dts Nachrichtenagentur


Videos
Gandalf Lipinski (2021)
Gandalf Lipinski: Ausstieg aus dem Patriarchat (Teil 1)
Impfen (Symbolbild)
Die Krankheitshersteller
Termine
Newsletter
Wollen Sie unsere Nachrichten täglich kompakt und kostenlos per Mail? Dann tragen Sie sich hier ein:
Schreiben Sie bitte starr in folgendes Feld um den Spam-Filter zu umgehen

Anzeige