Direkt zum Inhalt Direkt zur Navigation
Sie sind hier: Startseite Nachrichten Politik Katarina Barley will besser vor Telefonwerbung schützen

Katarina Barley will besser vor Telefonwerbung schützen

Archivmeldung vom 21.03.2019

Bitte beachten Sie, dass die Meldung den Stand der Dinge zum Zeitpunkt ihrer Veröffentlichung am 21.03.2019 wiedergibt. Eventuelle in der Zwischenzeit veränderte Sachverhalte bleiben daher unberücksichtigt.

Freigeschaltet durch Andre Ott
Bild: "obs/Metropol FM GmbH & Co. KG  Erstes deutsch- und türkischsprachiges Radio in Deutschland/Mesut Hastürk"
Bild: "obs/Metropol FM GmbH & Co. KG Erstes deutsch- und türkischsprachiges Radio in Deutschland/Mesut Hastürk"

Die Bundesministerin der Justiz und für Verbraucherschutz Katarina Barley sieht bei unerlaubter Telefonwerbung Handlungsbedarf. Hier müssen die Verbraucher*innen besser informiert werden. Allein im Jahr 2018 gingen bei der Bundesnetzagentur über 58.000 schriftliche Beschwerden zu unerlaubter Telefonwerbung ein. Rund ein Drittel betraf Werbung für Energieversorgungsprodukte.

Die Ministerin erinnerte daran, dass es nicht selten vorkomme, dass Verbraucher*innen am Telefon Verträge abschließen, ohne sich darüber bewusst zu sein. Sie wies zudem darauf hin, dass Telefonwerbung in Deutschland strengen Regeln unterliegt und der Verbraucherschutz genau dann zum Einsatz kommt. Von Telefonwerbung seien auch viele Migrant*innen in Deutschland betroffen, weshalb sie den deutsch- und türkischsprachigen Radiosender METROPOL FM besuchte, um darauf aufmerksam zu machen.

Verbraucherschutz ist für alle Bürger*innen in Deutschland ein wichtiges Thema. Dies sollte von der Breite der Gesellschaft auch so verstanden werden.

Der Besuch der Ministerin fand im Rahmen der wöchentlichen Verbraucherschutzsendung "Aufgeklärt - Bilinçli Tüketici" statt. Die Sendung wird präsentiert vom Türkischen Bund in Berlin-Brandenburg (TBB) in Kooperation mit METROPOL FM. Das Thema der Woche war unerlaubte Telefonwerbung. METROPOL FM und der TBB behandeln jeden Donnerstag Themen rund um den Verbraucherschutz, da sie hier einen großen Informationsbedarf innerhalb der türkischsprachigen Bevölkerung in Deutschland sehen.

Quelle: Metropol FM GmbH & Co. KG Erstes deutsch- und türkischsprachiges Radio in Deutschland (ots)

Anzeige: